Microsoft hat auch im Monat Februar 2018 einen zweiten kleinen Patchday für Windows 10 nachgeschossen, sodass es für die Versionen Windows 10 Creators Update Version 1703 das Update KB4077528  gibt und für das Windows 10 Anniversay Update Version 1607 das Update KB4077525 veröffentlicht wurde.

Bei beiden Updates handelt es sich wieder um neue, kumulative Updates, die nicht nur die neuesten Windows Fehlerbeseitigungen beinhalten, sondern auch alle Änderungen, die seit der Veröffentlichung der jeweiligen Feature Updates bereitsgestellt wurden. Die Windows 10 Buildnummern werden dabei auf 15063.936 und 14393.2097 angehoben.

Die Liste der Änderungen sind sehr umfangreich, wir haben Euch hier nachfolgend die wichtigsten Informationen zusammengestellt.

Update KB4077528 Build 15063.936 für Windows 10 Version 1703:

  • Beseitigt Probleme bei der Attributänderung von Fenstern, die zu einem anderen Prozess gehören. Dies betrifft die Funktion Get / SetWindowWord, Get / SetWindowLong oder Get / SetWindowLongPtr.
  • Behebt das Problem, dass Internet Explorer nicht mehr reagiert. Dadurch wird die Anzeige des Desktops verzögert, das Startmenü reagiert nicht mehr und einige Symbole in der Taskleiste werden ausgeblendet.
  • Ein Problem trat auf, wenn Mitglieder der Gruppe „Leistungsprotokollbenutzer“ den Fehler „Zugriff verweigert“ erhalten. (Ausnahme von HRESULT: 0x80070005 (E_ACCESSDENIED)) „. Der Fehler tritt auf, wenn versucht wird, die Protokollierung von Leistungsindikatoren zu planen, Ablaufverfolgungsanbieter zu aktivieren oder Ablaufverfolgungsinformationen zu sammeln.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Authentifizierung für Microsoft Outlook bei Verwendung des bedingten Zugriffs fehlschlägt.
  • Behebt ein Zuverlässigkeitsproblem, bei dem bestimmte Device Guard-Regeln dazu führen können, dass das System nicht mehr funktioniert.
  • Behebt ein Problem, bei dem ein Fehler 0x06d9 auftritt, wenn ein Benutzer ein Betriebssystemupgrade oder ein LCU-Update versucht. Das System kehrt automatisch zu einer früheren Version des Upgrades oder Updates zurück.
  • Behebt ein Problem, bei dem während der Dateiübertragung gelegentlich ein Serverfehler auftritt. Der Fehler ist „Stop D1 in tcpip! TcpSegmentTcbSend„.
  • Behebt ein Problem, bei dem ein Druckservername mit einem Platzhalterzeichen (*,?) verhindert, dass die Gruppenrichtlinien für Point-and-Print-Einschränkungen wirksam werden.
  • Das Problem tritt auf, wenn der Name des RADIUS-Servers (Remote Authentication Dial-In User Service) bei der Verbindung mit einem drahtlosen Netzwerk nicht authentifiziert wird.
  • Die iSCSI-Zielumleitung kann während der Anmeldung zu dem Fehler 9f führen.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Verbindungen zum Internetverbindungsdienst (ICS) nicht über Neustarts des Betriebssystems oder Neustarten des ICS-Dienstes bestehen bleiben. Sie können diese Lösung auch mithilfe eines optionalen Registrierungsschlüssels EnableRebootPersistConnection aktivieren, der in KB4055559 beschrieben wird.
  • Bietet zusätzliche Protokollierung für Administratoren, um Maßnahmen zu ergreifen, z. B. die Auswahl einer geeigneten Konfiguration für ihr App-V-Paket, wenn mehrere Konfigurationsdateien für ein einzelnes Paket vorhanden sind.
  • Behebt ein Problem mit App-V-Paketen, die nicht mit der Registrierungsvirtualisierung unter Verwendung von Kernelcontainern kompatibel sind. Um das Problem zu beheben, haben wir die Registrierungsvirtualisierung so geändert, dass standardmäßig die frühere Methode (ohne Container) verwendet wird. Kunden, die die neue Methode (Kernel-Container) für die Registrierungsvirtualisierung verwenden möchten, können dennoch zu ihr wechseln, indem sie den folgenden Registrierungswert auf 1 setzen:
    Pfad: HKEY_LOCAL_MACHINE \ SOFTWARE \ Microsoft \ AppV \ Client \ Kompatibilität
    Einstellung: ContainerRegistryEnabled
    Datentyp: DWORD

KB4077528 und KB4077525

Update KB4077525 Build 14393.2097 für Windows 10 Version 1607:

  • Benutzer von Citrix XenApp können Kennwörter nicht durch Drücken von Strg + F1 ändern.
  • Behebt ein Problem, bei dem die WinRM-Ereignisabfrage den Fehler „0x6c6 (RPC_S_INVALID_BOUND)“ vom Zielserver zurückgibt. Der Fehler tritt auf, wenn Server so konfiguriert sind, dass sie ihre Sicherheitsereignisprotokolle zur Analyse mithilfe eines Abonnements an einen zentralen Server senden.
  • Problem mit der Adresse, bei dem Smartcard-Anmeldungen mit dem Fehler „Die Anmeldung mit einer Smartcard wird für Ihr Konto nicht unterstützt ….“ nach dem Neustart des authentifizierenden Domänencontrollers fehlschlägt. Authentifizierungs-DCs protokollieren das KDC-Ereignis 19 und das Kerberos-Verteilungsereignis 29 im Systemereignisprotokoll. Im Protokoll wird angegeben, dass für Smartcard-Anmeldungen kein geeignetes Zertifikat gefunden werden kann.
  • Behebt ein Problem, bei dem der Befehl certutil.exe -MergePfx keine zusammengeführte EPF-Datei für mehrere V1-Zertifikate erstellen konnte.
  • Behebt ein Problem, bei dem der kryptografische Hash-Algorithmus von SM3 auf TPM-Geräten nicht unterstützt wurde. Kunden, bei denen dieses Problem aufgetreten ist, haben festgestellt, dass ihr TPM nicht initialisiert werden konnte.
  • Behebt ein Problem in MPIO, bei dem Pass-Through-SCSI-Anforderungen zu einem Abbruchfehler führen können, wenn die Festplatte aus dem Speicher entfernt wird.
  • Verbessert die ReFS-Leistung, indem mehrere Sichten einer Datei besser aufgehoben werden. In KB4090104 finden Sie weitere einstellbare Parameter für die Registrierung großer ReFS-Metadatenströme.
  • Behebt ein Problem, bei dem das Booten mit Unified Write Filter und einem angeschlossenen USB-Hub zum Beenden des Fehlers E1 führen kann.
  • Bereinigt die öffentliche IP-Adresse mit den korrekten Informationen für den SDN Network Manager.
  • Behebt ein Problem, bei dem eine Datei immer als beschädigt gekennzeichnet wird – auch wenn dies nicht der Fall ist – wenn eine vollständige Deduplizierung in einer Datei ausgeführt wird, die größer als 2,2 TB ist.
  • Behebt ein Problem, bei dem nach der Installation von .NET 4.7 das Erstellen einer neuen DFS-Replikationsgruppe oder das Hinzufügen eines Mitglieds zu einer vorhandenen Replikationsgruppe im DFS-Verwaltungs-Snap-In zu einem Fehler führt. Der Fehler ist „Der Wert fällt nicht in den erwarteten Bereich“.

Die beiden Windows 10 Updates könnt Ihr Euch hier nachfolgend direkt downloaden.

– 2018-02 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1703 für x64-basierte Systeme (KB4077528)
– 2018-02 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1703 für x86-basierte Systeme (KB4077528)
– 2018-02 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1607 für x64-basierte Systeme (KB4077525)
– 2018-02 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1607 für x86-basierte Systeme (KB4077525)
– 2018-02 Kumulatives Update für Windows Server 2016 (KB4077525)