Ohne vorherige Ankündigung hat Microsoft ganz aktuell zwei neue kumulative Windows Updates für Windows 10 herausgebracht. Es handelt sich hierbei zum einen um das Update KB4284822 Fall Creators Update Version 1709 und um das Update KB4284830 für Windows 10 Creators Update Version 1703.

Nach der Installation des 1709 Updates KB4284830 erhöht sich die Windows Buildnummer auf 16299.522 und beim Windows 10 Version 1703 auf 15063.1182.

Microsoft hat bisher folgende Informationen zu den beiden Updates bekanntgegeben:

Änderungen um KB4284822 Build 16299.522

  • Bisher konnte es zur Verschlechterung der Anwendungsleistung in Betriebssystemfunktionen kommen. Durch diese Verschlechterung werden große Speicherblöcke (z. B. VirtualLock und Heapfree) gesperrt und freigegeben, nachdem KB4056892 installiert und Fixes ersetzt wurden.
  • Das Update behebt eine Leistungsregression in App-V, die viele Aktionen in Windows 10 verlangsamt.
  • Es fügt eine neue MDM-Richtlinie „DisallowCloudNotification“ hinzu, mit der Unternehmen den Windows-Benachrichtigungsverkehr deaktivieren können.
  • Es ändert den vom Windows Media Player verwendeten Musikmetadaten-Dienstanbieter.
  • Behebt ein Problem bei der Platzierung von Textsymbolen in Sprachen von rechts nach links.
  • Beseitigt ein Problem beim Bearbeiten von Web-Passwortfeldern mit einer Touch-Tastatur.
  • Das Update fügt eine Gruppenrichtlinie hinzu, mit der kürzlich hinzugefügte Apps im Startmenü ausgeblendet werden können.
  • Es aktualisiert die Schriftart „Segoe UI Emoji„, um eine Wasserpistole für ein Pistolen-Emoji zu verwenden.
  • Beseitigt ein Zuverlässigkeitsproblem beim Wiederaufnehmen aus dem Ruhezustand.
  • Behebt Probleme, bei dem SmartHeap nicht mit UCRT funktioniert.
  • Es behebt ein Problem, mit dem sichergestellt werden soll, dass die Endpoint-Funktionen von Windows Defender Application Guard den regionalen Richtlinien entsprechen.
  • Es erhöht die Mindestlänge des Benutzerkontos in Gruppenrichtlinien von 14 auf 20 Zeichen.
  • Beseitigt ein Problem, das bei Verwendung des Windows-Authentifizierungs-Managers zu sporadischen Authentifizierungsproblemen führt.
  • Das Update beseitigt ein Problem, bei dem eine Azure Active Directory-Kontodomänenänderung die Anmeldung von Kunden verhindert.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Meldung „Anmeldeinformationen erforderlich“ und „Möchten Sie der App Zugriff auf Ihren privaten Schlüssel erlauben?“ Nicht angezeigt werden. Dieses Problem tritt auf, wenn eine UWP-Anwendung (Universal Windows Platform) ausgeführt wird.
  • Es wurde das Problem beseitigt, welches dazu führen konnte, dass der LSASS-Dienst nicht mehr reagiert und das System zur Wiederherstellung neu gestartet werden muss.
  • Behebt ein Problem, bei dem Clientanwendungen, die in einem Container-Image ausgeführt werden, nicht dem dynamischen Portbereich entsprechen.
  • Fügt einen neuen Registrierungsschlüssel hinzu, der den Zugriff auf das Internet mithilfe von WWAN verhindert, wenn ein nicht weiterleitbares Ethernet verbunden ist. Um diesen neuen Registrierungsschlüssel zu verwenden, fügen Sie IgnoreNonRoutableEthernet „(Dword) unter HKEY_LOCAL_MACHINE \ Software \ Microsoft \ Wcmsvc mithilfe von regedit hinzu und legen Sie ihn auf 1 fest.
  • Es fgt einen weiteren neuen Registrierungsschlüssel hinzu, mit dem Kunden den Zugriff auf das Internet mithilfe von WWAN steuern können, ohne den Standardverbindungs-Manager zu verwenden. Um diesen neuen Registrierungsschlüssel zu verwenden, fMinimizeConnections „(Dword) unter HKEY_LOCAL_MACHINE \ Software \ Microsoft \ Windows \ WcmSvc \ Local mit regedit, und setzen Sie ihn auf 0.
  • Behebt ein Problem, das verhindert hat, dass ISO / DVD-Mounts und -Emotion mit VM-Einstellungen und Powershell funktionieren, da in VMConnect Probleme beim Menüübergang auftreten.
  • Beseitigt das Problem, bei dem der Neustart des Hyper-V-Hosts mit aktiviertem Hyper-V-Replikat (HVR) dazu führen kann, dass die Replikation gestoppt wird. Es kann auch einen manuellen Neustart erfordern, um die Replikation von einem ausgesetzten Zustand fortzusetzen. Der Replikationsstatus sollte normal sein, nachdem der Hyper-V-Host / VMMS neu gestartet wurde.
  • Es behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass die clientseitige Erweiterung der Gruppenrichtlinien für Minderungsoptionen während der GPO-Verarbeitung fehlschlägt. Die möglichen Fehler sind „Windows konnte die Einstellungen von“ MitigationOptions „nicht anwenden. Die Einstellungen von MitigationOptions haben möglicherweise ihre eigene Protokolldatei „oder“ ProcessGPOList: Extension MitigationOptions zurückgegeben 0xea. „Dieses Problem tritt auf, wenn Mitigationsoptionen mithilfe der Gruppenrichtlinie, des Windows Defender-Sicherheitscenters oder des PowerShell Set-ProcessMitigation-Cmdlets definiert wurden.
  • Behebt das Problem, das zu einem Verbindungsfehler führt, wenn eine Remotedesktopverbindung die Umgehungsliste für einen Proxy mit mehreren Einträgen nicht liest.
  • Das Update beseitigt ein Problem, bei dem das Windows Defender-Sicherheitscenter und die Firewallsäulen-App beim Öffnen nicht mehr funktionieren. Dies wird durch eine Race-Bedingung verursacht, die auftritt, wenn Antivirus-Software von Drittanbietern installiert wurde.
  • Und es behebt ein Problem, bei dem mit einer S4U-Anmeldung konfigurierte Taskplaner-Tasks mit dem Fehler „ERROR_NO_SUCH_LOGON_SESSION / STATUS_NO_TRUST_SAM_ACCOUNT“ fehlschlagen.
KB4284830

Änderungen im Update KB4284830 für 1703:

  • Dieses Update beseitigt auch einige Fehler des Updates KB4284830, welche wir oben erläutert haben. Deswegen haben wir diese Fehlerbeseitigungen bei diesem Update erneut aufgeführt.
  • Es behebt ein Problem mit den Eingabemodi der Soft-Tastatur in WPF-Anwendungen.
  • Behebt ein Problem, bei dem SmartHeap nicht mit UCRT funktioniert.
  • Beseitigt das Problem, das bei Verwendung des Windows-Authentifizierungs-Managers zu sporadischen Authentifizierungsproblemen führt.
  • Behebt ein Problem in MSXML 3.0, das dazu führt, dass der Hauptteil der Anforderung leer ist, wenn die Methode „IXMLHTTPRequest send ()“ aufgerufen wird. Dieses Problem tritt auf, wenn die URL-Umleitung dazu führt, dass die send () -Methode ein zweites Mal mit einer anderen URL aufgerufen wird.

Ihr könnt Euch beide Updates direkt hier nachfolgend downloaden:

– 2018-06 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1709 für x64-basierte Systeme (KB4284822)
– 2018-06 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1709 für x86-basierte Systeme (KB4284822)
– 2018-06 Kumulatives Update für Windows Server 2016 (1709) (KB4284822)

– 2018-06 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1703 für x64-basierte Systeme (KB4284830)
– 2018-06 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1703 für x86-basierte Systeme (KB4284830)