KB4493437, KB4493440 & KB4493436 als neue dynamische Updates für Windows 10 1803, 1709 und 1703

KB4493437, KB4493440 & KB4493436

Letzte Nacht (26.04.2019) hat Microsoft 3 neue dynamische Updates für Windows 10 veröffentlicht. Dabei sind die Windows 10 Versionen 1703, 1709 und 1803 betroffen.

  • KB4493436 (dynamisches Update für Windows 10 Version 1703 – Build 15063.1784)
  • KB4493440 (dynamisches Update für Windows 10 Version 1709 – Build 16299.1127)
  • KB4493437 (dynamisches Update für Windows 10 Version 1803 – Build 17134.753)

Eine Übersicht über alle Windows 10 Buildnummern findet Ihr in unserem Beitrag „Übersicht Windows 10 Buildnummern und Windows Updates„.

Die Änderungen in diesen dynamisches Updates sind umfangreich, hier nachfolgend haben wir Euch die interessantesten Fehlerbeseitigungen aufgelistet.

  • Beseitigt ein Problem, durch das Internet Explorer den Download einer Unterressource blockiert, wenn er über das HTTP-Protokoll auf einer Seite geladen wird, die über das HTTPS-Protokoll gehostet wird.
  • Ermöglicht dem integrierten Administratorkonto die Ausführung von Microsoft Office-Setup, nachdem das Installationsprogramm in Microsoft Edge heruntergeladen wurde.
  • Behebt das Problem, durch das nach dem Aktualisieren des Betriebssystems Favoriten oder die Leseliste in Microsoft Edge verloren gehen können.
  • Behebt ein Problem, durch das die neue App Container-Funktion für Microsoft Office deaktiviert wird.
  • Behebt ein Problem, das den Start bestimmter Apps verhindert, wenn Sie die Ordnerumleitung für den Roaming AppData-Ordner auf einen Netzwerkpfad festlegen.
  • Die Updates beseitigen ein Problem, durch das das Entfernen der Microsoft Office-Desktop-App nicht mehr reagiert und die Installation einer neueren Version der App blockiert wird.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass die CALDATETIME-Struktur mehr als vier japanische Eras verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in KB4469068.
  • Behebt ein Problem, durch das ShellExperienceHost.exe nicht mehr funktioniert, wenn das Startdatum für das japanische Zeitalter nicht am ersten Tag des Monats liegt. Weitere Informationen finden Sie in KB4469068.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass das Steuerelement für Datums- und Uhrzeiteinstellungen alte Eras zwischenspeichert, und verhindert, dass das Steuerelement aktualisiert wird, wenn die Zeit in das neue japanische Zeitalter eintritt. Weitere Informationen finden Sie in KB4469068.
  • Es Aktualisiert Schriftarten zur Unterstützung der neuen japanischen Ära. Weitere Informationen finden Sie in KB4469068.
  • Beseitigt ein Problem, das verhindert, dass ein Eingabemethodeneditor (IME) das neue japanische Zeitalter unterstützt. Weitere Informationen finden Sie in KB4469068.
  • Behebt ein Problem, durch das die Benutzeroberfläche beim Scrollen in Fenstern mit vielen untergeordneten Fenstern für einige Sekunden nicht mehr reagiert.
  • Beseitigt ein Problem, durch das ein Touchscreen nach dem Neustart möglicherweise nicht mehr funktioniert.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass BitLocker ein entfernbares Laufwerk verschlüsselt, wenn keine Verbindung zum Speichern des Wiederherstellungsschlüssels in Active Directory oder Azure Active Directory besteht.
  • Behebt einen allmählichen Speicherverlust in LSASS.exe auf Systemen, bei denen die Anmeldung zwischengespeichert ist. Dieses Problem betrifft hauptsächlich Server, die viele interaktive Anmeldeanforderungen verarbeiten, z. B. Webserver.
  • Beseitigt ein Problem, durch das ein Benutzer sich nach der Deaktivierung des Kontos möglicherweise weiterhin mit einer Smartcard an einem Konto anmelden kann.
  • Behebt ein Problem, das den Zugriff auf Unternehmensressourcen bei der Verwendung von Kerberos mit Windows Hello for Business-Anmeldeinformationen (WHfB) verhindert. Dadurch erhalten Benutzer mehrere Aufforderungen zur Eingabe ihrer Anmeldeinformationen.
  • Behebt ein Problem, durch das die Serverleistung beeinträchtigt wird oder der Server aufgrund zahlreicher Windows-Firewall-Regeln nicht mehr reagiert. Um die Änderungen zu aktivieren, fügen Sie unter „HKEY_LOCAL_MACHINE \ SYSTEM \ CurrentControlSet \ Services \ SharedAccess \ Parameters \ FirewallPolicy“ mit Regedit einen neuen Registrierungsschlüssel „DeleteUserAppContainersOnLogoff“ (DWORD) hinzu, und setzen Sie ihn auf 1.
  • Behebt ein Problem mit Always-On-VPN-Ausschlussrouten, die nur für Link-Local-Ausschlüsse funktionieren.
  • Behebt Probleme beim Start, die auftreten, wenn Sie bestimmte virtuelle Maschinen mit hyperkonvergenter Infrastruktur (HCI) neu starten.
  • Behebt ein Problem, durch das ein Benutzer mit Roaming-Profil nach dem Upgrade des Betriebssystems die benutzerdefinierten Startmenü-Einstellungen verliert. Nach der Installation dieses Updates müssen Administratoren die in KB4493782 beschriebene Registrierungseinstellung UseProfilePathMinorExtensionVersion für servergespeicherte Benutzerprofile (RUP) aktivieren. Mit diesem Schlüssel können Sie ein neues RUP für ein aktualisiertes Betriebssystem erstellen und den Verlust eines benutzerdefinierten Startmenüs verhindern.

Hier nachfolgend könnt Ihr Euch die dynamischen Updates direkt downloaden.

– 2019-04 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1803 für x64-basierte Systeme (KB4493437)
– 2019-04 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1803 für x86-basierte Systeme (KB4493437)
– 2019-04 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1709 für x64-basierte Systeme (KB4493440)
– 2019-04 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1709 für x86-basierte Systeme (KB4493440)
– 2019-04 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1703 für x64-basierte Systeme (KB4493436)
– 2019-04 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1703 für x86-basierte Systeme (KB4493436)

  • Leserbewertung
  • bewertet 4.5 Sterne
    4.5 / 5 (2 )
  • Deine Bewertung


Hinterlasse ein Kommentar

Pin It on Pinterest

Share This

Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden