Auch für die 1607 Anniversary Windows 10 Version wurde vor wenigen Stunden ein neues kumulatives Update mit der Bezeichnung KB4057142 veröffentlicht. Dieses Update erhöht die Windows 10 Versionsnummer auf die Version 14393.2034. Microsoft hat eine sehr umfangreiche Fehlerbeseitigung in diesem Update KB4057142 integriert und folgende Fehlerbehebungen sind bekannt.

  • Es wurden die gleichen Verbesserungen wie beim Update KB4057144 in dieses Update KB4057142 integriert.
  • Behebt Probleme, bei dem die Liste der iSCSI-Initiatoreigenschaften-Geräte bestimmte Ziele nicht anzeigt.
  • Verbessert die Kompatibilität mit U.2 NVMe-Geräten, insbesondere bei Hot-Add / Removal-Fällen.
  • Fügt die Kompatibilität für NGUID- und EUI64-ID-Formate für NVMe-Geräte hinzu.
  • Probleme bei der Adresssynchronisierung, bei denen das Sichern großer ReFS-Datenträger (Resilient File System) zu Fehlern 0xc2 und 7E führen kann.
  • Behebt ein Problem, bei dem das UWF-Datei-Commit in bestimmten Szenarios alte Daten zu Dateien hinzufügt.
  • Problem mit Adressen, bei dem die auf Zugriff basierende Enumeration in einigen Szenarien möglicherweise nicht wie erwartet funktioniert, nachdem Sie KB4015217 oder höher installiert haben. Beispielsweise kann ein Benutzer den Ordner eines anderen Benutzers anzeigen, für den er keine Zugriffsrechte hat.
  • Ein Problem trat bisher auf, wenn AD FS die Seite „Home Realm Discovery“ (HRD) falsch anzeigt, wenn ein Identity Provider (IDP) einer vertrauenden Partei (RP) in einer OAuth-Gruppe zugeordnet ist. Wenn dem RP in der OAuth-Gruppe nicht mehrere IDPs zugeordnet sind, wird dem Benutzer die HRD-Seite nicht angezeigt. Stattdessen wird der Benutzer direkt zu einem zugehörigen IDP zur Authentifizierung navigiert.
  • Probleme mit Adressen wurden beseitigt, bei dem die PKEyAuth-basierte Geräteauthentifizierung in Internet Explorer und Microsoft Edge manchmal fehlschlägt, wenn AD FS einen Kontext zurückgibt, der die Anforderungslimits für die URL-Länge überschreitet. Ereignis 364 wird in dem AD FS 2.0 Admin-Protokoll mit den folgenden Ausnahmedetails protokolliert: „System.Security.Cryptography.CryptographicException: die Signatur ist nicht gültig. Die Daten könnten manipuliert worden sein …
  • Behebt ein Problem in AD FS, bei dem MSISConext-Cookies in Anforderungsheadern möglicherweise die Größenbeschränkung der Header überschreiten. Das verursacht Authentifizierungsfehler mit dem HTTP-Statuscode 400: „Bad Request – Header Too Long„.
  • Beseitigt Probleme, dass AD FS ein MFA Event 1200-Protokoll erstellt, das keine UserID-Informationen enthält.

KB4057142

  • Behebt Probleme, bei dem das Abrufen der Zertifikatswiderrufsliste (Certificate Revocation List, CRL) von der Zertifizierungsstelle (Certificate Authority, CA) mit dem SCEP (Simple Certificate Enrollment Protocol) fehlschlägt. Benutzer sehen die Ereignis-ID 45, die besagt, dass „NDES die Aussteller- und Seriennummer in der Geräteanforderung nicht mit einem Zertifizierungsstellenzertifikat (CA-Zertifikat) übereinstimmen kann“.
  • Ermöglicht IT-Administratoren die wissenschaftliche Fehlersuche bei E / A-Fehlern mithilfe eines umfassenden Ereignisprotokolls für den Übergang des Ausfallsicherheitszustands.
  • Bietet Transparenz über den Replikationsstatus. Es stellt den Zustand der Replikation dar, indem es angibt, wann:
  • Die Größe des Hyper-V-Replikatprotokolls (HRL) wird bis zum Höchstwert erhöht.
  • Der Schwellenwert für Recovery Point Objectives (RPO) wurde verletzt.
  • Behebt das Problem, dass die OCSP-geheftete Antwort bis zum Erneuerungsdatum verwendet wird, obwohl das Zertifikat abgelaufen ist, wenn das OCSP-Erneuerungsdatum (OCSP = OCS = Certificate Status Protocol) nach dem Ablaufdatum des Zertifikats liegt.
  • Behebt das Problem, dass beim Suchen nach neuen Druckern eine Verzögerung auftritt.
  • Behebt ein Problem, bei dem Benutzer möglicherweise nicht in der Lage sind, Kennwörter auf dem Remoteanmeldebildschirm zu ändern, wenn das Kennwort abgelaufen ist.
  • Problem mit Adressen, bei dem Standardwerte für benutzerdefinierte Anwendungen manchmal nicht mit dem Befehl DISM importiert werden.

Hier könnt Ihr Euch das Update KB4057142 downloaden:

– 2018-01 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1607 für x64-basierte Systeme (KB4057142)
– 2018-01 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1607 für x86-basierte Systeme (KB4057142)
– 2018-01 Kumulatives Update für Windows Server 2016 für x64-basierte Systeme (KB4057142)