Microsoft hat soeben das kumulative Update KB4343909 für Windows 10 Version 1803 Spring Creators Update zum Download bereitgestellt. Das Update KB4343909 erhöht die Windows 10 Buildnummer der 1803er Version auf den Buildstand 17134.228.

Das Update kann ab sofort über die Windows Update Funktion als auch über den Windows Update Catalog heruntergeladen und installiert werden.

KB4343909

Folgende Änderungen sind in das kumulative Update KB4343909 eingeflossen.

  • Das Update KB4343909 bietet Schutz vor einer neuen spekulativen Execution-Side-Channel-Schwachstelle, die als L1 Terminal Fault (L1TF) bezeichnet wird. Diese hat Auswirkungen auf Intel® Core®-Prozessoren und Intel® Xeon®-Prozessoren (CVE-2018-3620 und CVE-2018-3646) hat. Stellen Sie mithilfe der Registrierungseinstellungen, die in den KB-Artikeln für den Windows-Client und die Windows Server-Anleitung beschrieben werden, sicher, dass frühere Betriebssystemschutzmechanismen gegen die Sicherheitsanfälligkeiten von Spectre Variant 2 und Meltdown aktiviert sind. (Diese Registrierungseinstellungen sind standardmäßig für Windows Client-Betriebssystemeditionen aktiviert, für Windows Server-Betriebssystemeditionen jedoch standardmäßig deaktiviert.)
  • Desweiteren behebt das Update ein Problem, das eine hohe CPU-Auslastung verursacht, die bei einigen Systemen mit 15-Stunden- und 16-Stunden-AMD-Prozessoren zu Leistungseinbußen führt. Dieses Problem tritt nach der Installation der Windows-Updates vom Juni 2018 oder Juli 2018 von Microsoft und der AMD Microcode-Updates auf, die Spectre Variante 2 (CVE-2017-5715 – Branch Target Injection) adressieren.
  • Behebt ebenfalls das Problem, welches verhindert, dass Apps nach dem Fortsetzen Netzaktualisierungen erhalten. Dieses Problem tritt bei Anwendungen auf, die Daten für die räumliche Zuordnung verwenden und am Schlaf- oder Fortsetzungszyklus teilnehmen.
  • Dieses kumulatie Update stellt sicher, dass Internet Explorer und Microsoft Edge das Tag preload = „none“ unterstützen.
  • Beseitigt ein Problem, das verhindert, dass einige Anwendungen, die auf HoloLens ausgeführt werden, z. B. die Remoteunterstützung, nach der Aktualisierung von Windows 10, Version 1607, auf Windows 10, Version 1803, authentifiziert werden.
  • Durch das Update wird beseitigt, welches die Akkulaufzeit nach dem Upgrade auf Windows 10, Version 1803, erheblich verkürzt hat.
  • Der Device Guard konnte bisher nach der Installation des kumulativen Updates vom Mai 2018 einige iframe.dll-Klassen-IDs blockieren.
  • Das Update KB4343909 behebt eine Sicherheitsanfälligkeit im Zusammenhang mit der Funktion Export-ModuleMember () bei Verwendung eines Platzhalters (*) und eines Dot-Sourcing-Skripts. Nach der Installation dieses Updates KB4343909 werden vorhandene Module auf Geräten mit aktiviertem Device Guard absichtlich fehlgeschlagen. Der Ausnahmefehler lautet „Dieses Modul verwendet den Punktquellenoperator beim Exportieren von Funktionen mithilfe von Platzhalterzeichen. Dies ist nicht zulässig, wenn das System der Anwendungsverifizierung unterliegt.“ Weitere Informationen finden Sie unter https://portal.msrc.microsoft.com / de-US / Sicherheitsberatung / CVE-2018-8200 und https://aka.ms/PSModuleFunctionExport.
  • Das Update beinhaltet zusätzlich Sicherheitsupdates für den Windows Server 2016 Version 1803.

Ihr könnt Euch das Update KB4343909 hier direkt downloaden:

– 2018-08 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1803 für x64-basierte Systeme (KB4343909)
– 2018-08 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1803 für x86-basierte Systeme (KB4343909)
– 2018-08 Kumulatives Update für Windows Server 2016 (Version 1803) (KB4343909)