KB4495667 Update für Windows 10 Version 1809 erschienen (Build 17763.475)

Mit dem Update KB4495667 für Windows 10 Version 1809 und den Windows Server 2019 hat Microsoft ein weiteres kumulatives Update veröffentlicht. Das Update erhöht die Windows 10 Versionsnummer auf 17763.475.

Ihr könnt Euch das Update KB4495667 direkt über den Windows Update Catalog downloaden. Am Ende dieses Beitrages haben wir Euch die direkten Downloadlinks aufgeführt. Ebenso steht das Update KB4495667 über Windows Update zur Verfügung, wie Ihr auf dem nachfolgenden Bild erkennen könnt.

Folgende Informationen sind zu dem Update KB4495667 bisher bekannt.

  • Das Update KB4495667 ermöglicht dem integrierten Administratorkonto die Ausführung von Microsoft Office-Setup, nachdem das Installationsprogramm in Microsoft Edge heruntergeladen wurde.
  • Es beseitigt ein Problem, bei dem die Internet Explorer-Automatisierung in bestimmten Fällen fehlschlägt.
  • Es behebt ein Problem, durch das Benutzerhandler mit benutzerdefinierten URI-Schemata für Anwendungsprotokolle möglicherweise nicht die entsprechende Anwendung für lokales Intranet und vertrauenswürdige Sites in Internet Explorer starten.
  • Behebt ein Problem, das den Start bestimmter Apps verhindert, wenn Sie die Ordnerumleitung für den Roaming AppData-Ordner auf einen Netzwerkpfad festlegen.
  • Behebt ein Problem der Datei Gdi32full.dll, durch das eine Anwendung nicht mehr reagiert.
  • Beseitigt ein Problem, durch das die Benutzeroberfläche beim Scrollen in Fenstern mit vielen untergeordneten Fenstern für einige Sekunden nicht mehr reagiert.
  • Das Update KB4495667 behebt ein Problem, durch das ein Touchscreen nach dem Neustart möglicherweise nicht mehr funktioniert.
  • Es aktiviert eine Touch-Tastatur, um neue japanische Epochen zu unterstützen.
  • Behebt ebenfalls alle Probleme mit japanischen Einstellungen wie das Update KB4501835.
  • Es verbessert den Zugriff auf detaillierte Problembehandlungs- und Diagnoseprotokolle von verwalteten Geräten, z. B. Business-PCs, bei Verwendung eines PC-Cloud-Verwaltungsdienstes. PC-Cloud-Verwaltungsdienste umfassen Microsoft Intune oder andere MDM-Anbieter (Mobile Device Management) für Windows.
  • Das KB4495667 Update behebt ein Problem, durch das ein Benutzer sich nach der Deaktivierung des Kontos möglicherweise weiterhin mit einer Smartcard an einem Konto anmelden kann.
  • Beseitigt ein Problem, das den Zugriff auf Unternehmensressourcen bei der Verwendung von Kerberos mit Windows Hello for Business-Anmeldeinformationen (WHfB) verhindert. Dadurch erhalten Benutzer mehrere Aufforderungen zur Eingabe ihrer Anmeldeinformationen.
  • Behebt ein Problem, bei dem ein PostScript-Drucker gelegentlich die falsche Schriftart verwendet.
  • Behebt ein Problem, durch das LDAP-Clientanwendungen (LDAP-Clients) mindestens 30 Sekunden lang nicht mehr reagieren, wenn viele LDAP-Abfragen über mehrere Verbindungen angefordert werden. Dies tritt aufgrund einer Racebedingung in wldap32.dll auf. Sie müssen dieses Update auf dem LDAP-Client installieren, der die Datei wldap32.dll aufruft.
  • Beseitigt ein Problem, durch das ein Benutzer mit Roaming-Profil nach dem Upgrade des Betriebssystems die benutzerdefinierten Startmenü-Einstellungen verliert. Nach der Installation dieses Updates müssen Administratoren die in KB4493782 beschriebene Registrierungseinstellung UseProfilePathMinorExtensionVersion für servergespeicherte Benutzerprofile (RUP) aktivieren. Mit diesem Schlüssel können Sie ein neues RUP für ein aktualisiertes Betriebssystem erstellen und den Verlust eines benutzerdefinierten Startmenüs verhindern. Das RUP muss lokal gespeichert werden, und Sie müssen das Gerät neu starten, um die Funktion zu aktivieren.
  • Es beseitigt ein Problem, bei dem Verbindungsanforderungen an die RDSH-Server (Remote Desktop Session Host) in der Bereitstellung fehlschlagen. Dieses Problem tritt aufgrund eines Deadlocks im Connection Broker auf.
  • Das kumulative Update KB4495667 behebt ein Problem, durch das verhindert werden kann, dass Cluster Aware Update Knoten neu startet, wenn die Anmeldeinformationen eines Clusters zurückgesetzt werden. Cluster Aware Update muss die Knoten nach der Installation eines Updates neu starten. Der Fehler ist der folgende:”Fehler beim Neustart von“ NODENAME „: (ClusterUpdateException) Fehler beim Neustart von“ NODENAME „: (Win32Exception) Der Benutzername oder das Kennwort ist falsch.“
  • Es behebt einen allmählichen Speicherverlust in LSASS.exe auf Systemen, bei denen die Anmeldung zwischengespeichert ist. Dieses Problem betrifft hauptsächlich Server, die viele interaktive Anmeldeanforderungen wie Webserver verarbeiten.
  • Es beseitigt ein Problem, bei dem eine LDAP-Abfrage (Lightweight Directory Access Protocol) falsche Ergebnisse zurückgibt. Dies tritt auf, wenn eine Filterklausel ein Attribut enthält, das über eine Syntax vom Typ Large Integer verfügt und der Filter die Regel LDAP_MATCHING_RULE_BIT_AND verwendet. Beispielsweise kann ein einfacher Filter wie „msExchRoleAssignmentFlags: 1.2.840.113556.1.4.803: = 51539607552“ möglicherweise keine Übereinstimmungen zurückgeben, wenn dies der Fall ist.
  • Das Update KB4495667 behebt ein Problem, das den Start von Print Workflow Applications für Point and Print verhindert.
  • Behebt ein Problem, durch das UWP-Apps (Universal Windows Platform) möglicherweise keine Tastatureingaben erhalten, wenn der Thread der Benutzeroberfläche zu beschäftigt ist. Dieses Problem tritt auf, wenn die UWP-App über ein eingebettetes WebView-Steuerelement verfügt.

Hier findet Ihr die gedirekten Update KB4495667 Downloadlinks.

– Download 2019-04 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1809 für x64-basierte Systeme (KB4495667)
– Download 2019-04 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1809 für x86-basierte Systeme (KB4495667)
– Download 2019-04 Kumulatives Update für Windows Server 2019 Version 1809 für x64-basierte Systeme (KB4495667)

  • Leserbewertung
  • bewertet 0.5 Sterne
    0.5 / 5 (1 )
  • Deine Bewertung


2 Kommentare

  1. pc-chaot
    Mai 10, 2019 zu 1:30 pm

    Moin.
    Das Update behebt keine Probleme, es schafft welche!
    Schon überraschend, wozu ein „kumulatives-nicht-sicherheits-relevantes“ Updatre fähig ist.
    Mein System (win-10-pro) lief danach als ob es in Sirup getaucht wurde – zäh und kaum reagierend! (Egal, welche Anwendung)
    Also, MS, da habt ihr (mal wieder) ganz schönen Bockmist gebaut!

  2. Mathias
    Mai 10, 2019 zu 3:01 pm

    Leider finde ich die passende Updatebeschreibung nicht, daher setze ich das Kommentar hier hin:
    Folgendes Update habe ich gestern durchgeführt:
    Feature update to Windows 10, version 1809 x64 2019-04
    Wie mein Vorredner schon schreibt, alles öffnet sich nur noch in Zeitlupe. Der CPU ein i7 4510U scheint auf 0,79GHz stecken zu bleiben.
    Und dann sehe ich durch Zufall, dass mein vor ein paar Tagen aktiviertes Windows 10 Pro nun zu Windows 10 Home gedowngradet ist!
    Ich hoffe das wird bald behoben.

Hinterlasse ein Kommentar

Pin It on Pinterest

Share This

Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden