Microsoft hat soeben das Update KB4524570 für Windows 10 Version 1903 und Version 1909 veröffentlicht. Diese kumulative Update KB4524570 ist sowohl für Windows 10 Version 1903 als auch 1909 zuständig und erhöht je nach eingesetzter Version die Buildnummer auf Build 18362.476 bzw. 18363.476.

Da Windows 10 Version 1909 nur noch ein Service Pack für Windows 10 Version 1903 ist, sind die ab sofort erscheinenden Updates für Windows 10 Version 1903 auch für die Windows 10 Version 1909 zuständig. Hier wird es auch zukünftig keine Unterscheidungen mehr geben.

Auch alle Fehlerbeseitigungen gelten für beiden Version. Microsoft hat folgende Inhalte in das Update KB4524570 integriert.

  • Das Update KB4524570 behebt ein Problem im Tastatursperr-Subsystem, bei dem die Tasteneingabe möglicherweise nicht richtig gefiltert wird.
  • Es bietet Schutz vor der Sicherheitsanfälligkeit „Intel® Prozessor-Maschinenprüffehler“ (CVE-2018-12207). Verwenden Sie die Registrierungseinstellung wie im KB-Leitfaden beschrieben. (Diese Registrierungseinstellung ist standardmäßig deaktiviert.)
  • Desweiteren bietet es Schutz vor der Sicherheitsanfälligkeit „Intel® TSX (Transactional Synchronization Extensions)“ bei asynchronem Abbruch von Transaktionen (CVE-2019-11135). Verwenden Sie die Registrierungseinstellungen wie in den Artikeln zu Windows Client und Windows Server beschrieben. (Diese Registrierungseinstellungen sind standardmäßig für Windows Client OS-Editionen und Windows Server OS-Editionen aktiviert.)

Update KB4524570

  • Zusätzlich sind in diesem Update KB4524570 noch zahlreiche Sicherheitsupdates für Microsoft Scripting Engine, Internet Explorer, Windows App Platform und Frameworks, Microsoft Edge, Windows-Grundlagen, Windows-Kryptografie, Windows-Virtualisierung, Windows Linux, Windows Kernel, Windows Datacenter Networking und Microsoft JET Database Engine enthalten.

Leider gibt es auch schon bekannte Probleme mit dem Update KB4524570. Diese gelten für 1903 und 1909:

Problem mit Update KB4524570:

Beim Einrichten eines neuen Windows-Geräts in der Out-of-Box-Umgebung (OOBE) können Sie möglicherweise keinen lokalen Benutzer erstellen, wenn Sie den Eingabemethoden-Editor (IME) verwenden. Dieses Problem betrifft Sie möglicherweise, wenn Sie den IME für Chinesisch, Japanisch oder Koreanisch verwenden.

Hinweis: dieses Problem wirkt sich nicht auf dem Verwenden eines Microsoft-Kontos während OOBE aus.

Lösungsmöglichkeit:

Um dieses Problem zu beheben, stellen Sie die Tastatursprache während der Benutzererstellung auf Englisch ein, oder verwenden Sie ein Microsoft-Konto, um OOBE abzuschließen. Sie können die Tastatursprache nach der Benutzererstellung auf Ihre bevorzugte Sprache zurücksetzen. Sobald der OOBE abgeschlossen ist und Sie sich auf dem Desktop befinden, können Sie den aktuellen Benutzer anhand dieser Anweisungen umbenennen. Wenn Sie einen neuen lokalen Benutzer erstellen möchten, lesen Sie KB4026923.

Microsoft arbeitet an einer Lösung und wird in einer kommenden Version ein Update bereitstellen.

Hier nachfolgend findet Ihr die direkten KB4524570 Downloadlinks:

Windows 10 Version 1903:

– 2019-11 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1903 für x64-basierte Systeme (KB4524570)
– 2019-11 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1903 für x86-basierte Systeme (KB4524570)
– 2019-11 Kumulatives Update für Windows Server 2019 Version 1903 für x64-basierte Systeme (KB4524570)

Windows 10 Version 1909:

– 2019-11 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1909 für x64-basierte Systeme (KB4524570)
– 2019-11 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1909 für x86-basierte Systeme (KB4524570)
– 2019-11 Kumulatives Update für Windows Server 2019 Version 1909 für x64-basierte Systeme (KB4524570)