KB4340917 Update für Windows 10 Version 1803 erschienen Build 17134.191

Mit dem Update KB4340917 hat Microsoft auch am 3. Dienstag im Juli 2018 ein kumulatives Update für Windows 10 Spring Creators Update Version 1803 veröffentlicht. Das Update KB4340917 kann ab sofort per Windows Update oder über den Windows Update Katalog heruntergeladen werden.

Wie bei jedem kumulativen Windows 10 Update sind darin keine neue Funktionen für Windows 10 enthalten, das Update KB4340917 soll lediglich Fehlerbeseitigungen durchführen und die Stabilität der Version 1803 erhöhen. Die Windows 10 Buildnummer verändert sich auf 17134.191 nach der Installation.

Microsoft hat folgende Informationen zu dem Update KB4340917 bekanntgegeben.

  • Das Update behebt ein Problem, das dazu führt, dass Geräte in Active Directory- oder hybriden AADJ ++ – Domänen nach dem Installieren von Bereitstellungspaketupdates (PPKG) unerwartet von MDM-Diensten von Microsoft Intune oder von Drittanbietern abgemeldet werden. Dieses Problem tritt auf Geräten auf, die der automatischen MDM-Registrierung mit AAD-Tokengruppenrichtlinien unterliegen. Wenn Sie das Skript Disable-AutoEnrollMDMCSE.PS1 als Problemumgehung für dieses Problem ausgeführt haben, führen Sie Enable-AutoEnrollMDMCSE.PS1 in einem PowerShell-Fenster im Administratormodus aus, nachdem Sie dieses Update installiert haben.
  • Behebt zusätzliche Probleme mit aktualisierten Zeitzoneninformationen.
  • Es verbessert die Fähigkeit der Universal CRT Ctype-Funktionsfamilie, EOF als gültige Eingabe zu behandeln.
  • Behebt das Problem bei der Registrierung im Dienst „Push to Install„.
  • Beseitigt ein Problem mit servergespeicherten Benutzerprofilen, bei denen die Ordner AppData \ Local und AppData \ Locallow beim Anmelden und Abmelden von Benutzern falsch synchronisiert werden. Weitere Informationen finden Sie in KB4340390.
  • Behebt weitere Probleme mit Peripheriegeräten, die QoS-Parameter (Quality of Service) für Bluetooth-Verbindungen verwenden.

KB4340917

  • Es behebt ein Problem, bei dem die SQL Server-Speicherauslastung im Laufe der Zeit zunimmt, wenn Daten mit einem symmetrischen Schlüssel mit einem Zertifikat verschlüsselt werden. Anschließend führen Sie Abfragen aus, die den symmetrischen Schlüssel in einer rekursiven Schleife öffnen und schließen.
  • Das Update KB4340917 beseitigt ein Problem, bei dem bei Verwendung eines ungültigen Kennworts in einer drahtlosen PEAP-Umgebung, für die SSO aktiviert ist, zwei Authentifizierungsanforderungen mit dem ungültigen Kennwort übermittelt werden. Die Anforderung für eine übermäßige Authentifizierung kann in Umgebungen mit geringen Kontosperrungsschwellen zu vorzeitigen Kontosperrungen führen. Um die Änderungen zu aktivieren, fügen Sie den neuen Registrierungsschlüssel DisableAuthRetry (Dword) unter
    HKEY_LOCAL_MACHINE \ SYSTEM \ CurrentControlSet \ Services \ RasMan \ PPP \ EAP \ 26
    mit regedit hinzu und setzen Sie ihn auf 1.
  • Behebt das Problem, das verhindert, dass OpenType-Schriftarten in Win32-Anwendungen gedruckt werden.
  • Behebt ein Problem mit der DNS-Antwortratenbeschränkung, die bei Aktivierung im LogOnly-Modus zu einem Speicherverlust führt.
  • Beseitigt das Problem in einer RemoteApp-Sitzung, das bei der Maximierung eines Anwendungsfensters auf einem sekundären Monitor zu einem schwarzen Bildschirm führen kann.
  • Behebt ein Problem in IME, durch das Zeichenfolgen während der Eingabe in Japanisch in Anwendungen wie Microsoft Outlook unerwartet beendet werden.

Hier nachfolgend könnt Ihr Euch das Update KB4340917 direkt downloaden:

– 2018-07 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1803 für x64-basierte Systeme (KB4340917)
– 2018-07 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1803 für x86-basierte Systeme (KB4340917)
– 2018-07 Kumulatives Update für Windows Server 2016 (KB4340917)

  • Leserbewertung
  • bewertet 5 Sterne
    5 / 5 (1 )
  • Deine Bewertung


Hinterlasse ein Kommentar

Pin It on Pinterest

Share This

Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden