Bild von <a href=
Bild von 377053 auf Pixabay

Mit der Ausweitung der Arbeit aus dem Home Office musste so mancher Arbeitnehmer umdenken und sich daheim einen funktionierenden Arbeitsplatz einrichten. Das stellt viele nicht nur vor ergonomische Herausforderungen, sondern treibt auch alte Rechner oft an die Grenzen der Kapazität. Wie genau ein moderner PC ausgestattet sein sollte, damit Excel, Word, Teams, Browser und Skype gut laufen und das Home Office mindestens so komfortabel wird, wie das heimische Büro, verrät dieser Ratgeber.

Home Office mit alten PCs – das sind die Folgen

Die Investition in einen rechenstarken PC fürs Home Office macht das tägliche Arbeiten deutlich effizienter. Zu schwache PCs sind nicht nur langsam, alte Hardware ist mit neuer Software auch fehleranfällig. Lästige Abstürze und langsame Bootvorgänge können jeden Arbeitstag zum Nervenkrieg mit der Technik machen.

Der ideale Rechner fürs Home Office sollte ein flüssiges und problemloses Arbeitserlebnis ermöglichen. Das ist mit Windows 10 und den im Office am häufigsten genutzten Programmen auch mit vergleichsweise günstigen Rechnern kein Problem. Zu sparsam sollte jedoch nicht gekauft werden, denn eine zu geringe Leistung macht sich in der Performance schnell bemerkbar. Am Beispiel einer typischen Videokonferenz etwa würde durch zu wenig Arbeitsspeicher das Umschalten zwischen Programmen nur noch schleppend funktionieren und ein zu langsamer Prozessor kommt schon bei wenigen Browsertabs ins Stocken. Muss gleichzeitig noch ein Videosignal übertragen werden, wird es kritisch.

Der perfekte PC fürs Home Office – zwischen Leistung und Ergonomie

Wichtiger als die Taktzahl ist die Zahl der Kerne und die Prozessorgeneration bei der CPU, vier bis sechs Kerne sollten es sein. Ob Intel oder AMD spielt hingegen keine Rolle.

Wer nicht im Grafik-, Webdesign oder der Mediengestaltung arbeitet, kann auf eine dedizierte Grafikkarte verzichten. Ein integrierter Grafikchip genügt hier vollkommen. Relevant für flüssiges Arbeiten ist aber der Arbeitsspeicher. Schneller DDR4-RAM garantiert ruckelfreies Arbeiten auch mit mehreren Programmen gleichzeitig. 8 GB sind für die meisten Zwecke ausreichend, 16 GB Arbeitsspeicher aber ein lohnenswertes Upgrade, zumal RAM-Bausteine nicht teuer sind.

Damit auch aufwendigere Programme und große PowerPoint-Präsentationen schnell laden und Windows das System möglichst effizient booten kann, ist eine SSD als Festplatte ratsam. Diese Festplattenvariante basiert auf Flash-Speicher (wie in Smartphone oder Tablet) und ist sehr viel schneller als mechanische Festplatten, dafür sind SSDs vergleichsweise teuer. Wird mehr Speicherplatz benötigt, kann eine zweite interne bzw. externe HDD als kostengünstiger Massenspeicher dienen.

Professionelleres Arbeiten und Auftreten im Home Office

Zusätzlich wichtig sind die Essentials, um in Microsoft Teams nicht nur flüssig arbeiten zu können, sondern auch gut hör- und sichtbar zu sein. Eine Webcam mit Signal in 1080p und ein Headset sind hier in jedem Fall ratsam. Bei der Arbeit vom Laptop hingegen sind Mikrofon und Webcam bereits im Gehäuse verbaut. In vielen Fällen lohnt sich dennoch die Anschaffung eines Headsets, um auch über lange Zeit komfortabler zuhören zu können. Vor allem die eigene Sprachqualität verbessert sich durch ein Headset-Mikrofon aber maßgeblich.

Wer länger am Laptop sitzt, sollte auch an einige ergonomische Erweiterungen denken: Ein zweites Display sowie externe Maus und Tastatur machen längere Sessions deutlich angenehmer für Auge, Nacken und Gelenke. Hochwertige Laptops bringen problemlos die Leistung auf, um Windows 10 auf einem externen Display zu betreiben.

Damit all die notwendige Peripherie auch angeschlossen werden kann, benötigt ein Rechner die richtigen Anschlüsse. Ein HDMI-Anschluss für das Display ist Standard, einen größeren digitalen Arbeitsplatz bieten zwei HDMI-Anschlüsse für das Arbeiten an zwei Bildschirmen. Für Zubehör wie Festplatten oder Mikrofon sollten zudem vier bis sechs USB-Anschlüsse zur Verfügung stehen, andernfalls ist ein USB-Hub Pflicht.

Einen leistungsstarken PC oder Laptop fürs Home Office zu finden, ist zum Glück kein Problem. Schwieriger wird es bei der Kaffeemaschine…