Handys orten mit Windows Phone – so wird es gemacht!

Foto von JÉSHOOTS von Pexels

Windows Handys orten – kein Problem!

Der Technologiegigant Microsoft möchte auch im boomenden Handymarkt mit seinem Betriebssystem Windows mitmischen. Das Duopol bestehend aus Android- und iOS-Smartphones soll aufgebrochen werden. Zu diesem Zweck agiert Microsoft speziell für mobile Endgeräte mit seinem Betriebssystem Windows Phone. Damit sich die Windows Handys auf dem Markt verbreiten können, soll eine Kooperation mit führenden Anbietern von Smartphone-Produzenten zum Erfolg führen.

Die Hersteller produzieren die Smartphones und implementieren darauf das entsprechende Windows-Betriebssysteme für mobile Endgeräte. Diese Marktstrategie war bislang durchaus erfolgreich, denn eine Zusammenarbeit wurde schon mit solch namhaften Handy-Anbietern wie Huawei, LG, HTC, Samsung und Nokia realisiert. Auch auf diesem Segment befindet sich Microsoft also auf dem gewohnten Erfolgsweg. 

Wie ortet man Windows Handys?

Windows Handys können natürlich ebenso wie andere Endgeräte verloren gehen. Auch aus anderen Gründen kann man das Bedürfnis haben, sie zu orten. Die kostenlose Handyortung funktioniert in diesem Fall zunächst immer mit spezialisierten Tools wie https://www.handyorten.de/. Doch zur Ortung müssen noch andere Voraussetzungen erfüllt und Schritte getätigt sein. Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen zur Ortung von Windows Handys verhelfen, damit im Bedarfsfall die Handyortung zur Routine wird. Die Handyortung kann über den globalen satellitengestützten Ortungsdienst GPS erfolgen. Handy orten ohne GPS geschieht wiederum über GSM und damit über das Betreibernetz, das die Anbieter von Mobiltelefonen über ihre Sendemasten zur Verfügung stellen.

Die Anleitung zur Handyortung von Windows Handys

Microsoft hat seinen Benutzern die Handyortung leicht gemacht. Der unmissverständliche Befehl: „Mein Handy finden“ verweist bereits auf den richtigen Weg. Diesen Button findet jeder Nutzer unter „Einstellungen“ und danach unter „Update und Sicherheit“. Er gelangt nun in ein Menü, in dem alle Befehle, die für die Handyortung nötig sind, übersichtlich aufgelistet sind.

Im Ortungsmenü hat der Kunde nun die Optionen, unter dem angegebenen Link sein Handy zu suchen, anzurufen (als Hilfe, um es wiederzufinden) und im Verlustfall zu sperren oder gar zu löschen. Auf diese Weise wird verhindert, dass Unbefugte an die Daten kommen. Als Voraussetzung für die Handyortung sollte jeder Kunde sein Windows Handy unter einem Microsoft-Konto angemeldet haben, damit er problemlos auf die Daten zugreifen kann, wenn er diese benötigt. Hilfreich ist es zudem, den Befehl zur regelmäßigen Datenspeicherung eingeschaltet zu lassen. Dies erleichtert es dem Ortungsdienst, jederzeit den Standort ermitteln zu können. Auch dieser Befehl befindet sich in diesem Menü.

Ist die Handyortung erlaubt?

Ruft man sein eigenes Handy an, um es wiederzufinden, ist dies rechtlich natürlich kein Problem. Anders verhält sich die Lage, wenn es um das Handy anderer Personen geht, denn bei diesem Vorgang spielen datenschutzrechtliche Interessen mit hinein, die durchaus sinnvoll sind. Den wenigsten Menschen ist schließlich wohl in der Haut, wenn sie wissen, dass andere jederzeit nachvollziehen können, wo man sich gerade aufhält.

Grundsätzlich sieht die rechtliche Lage bei der Handyortung von Drittpersonen so aus, dass diese vorher ihr Einverständnis dazu gegeben haben müssen. In den meisten mobilen Betriebssystemen können Kunden bereits über die Einstellungen ihr Einverständnis für die Ortung durch Drittpersonen geben. Vor allem in Familien, unter guten Freunden, aber auch bei hilflosen Personen wird diese Möglichkeit gern angenommen. Personen mit beginnender Demenz oder erheblichen Mobilitätseinschränkungen erhalten auf diese Weise ein Stück Selbstständigkeit zurück, da sie sich darauf verlassen können, dass andere sie schnell finden können, wenn sie die Orientierung verloren haben oder nach einem Unfall sich nicht mehr fortbewegen können.

In diesem Zusammenhang ist wichtig, dass die Zustimmung nur bei mündigen Personen erforderlich ist. Bei rechtlich unmündigen zum Beispiel minderjährigen Personen oder bei solchen, denen die Mündigkeit aberkannt wurde, ist eine Zustimmung also nicht erforderlich. Überdies kann die Handyortung auch im Kampf gegen Corona eine wirksame Waffe sein, um die Kontakte von Infizierten besser nachvollziehen und Gefährdete besser schützen zu können.

Foto: JÉSHOOTS von Pexels

  • Leserbewertung
  • bewertet 1 Sterne
    1 / 5 (1 )
  • Deine Bewertung


Hinterlasse ein Kommentar

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.