DSL-Tuning und alternative Lösungen von GigaCube bis Speedbox

Schnelles Internet ist vielerorts eine Selbstverständlichkeit. In Deutschland lässt der flächendeckende Ausbau allerdings zu wünschen übrig, obwohl sich Politik und Forschung hinsichtlich der Bedeutung längst einig sind. Da die Verantwortung wirtschaftlich orientierten Unternehmen in die Hände gelegt wurde und nicht einer unabhängigen Behörde, haben insbesondere ländliche Regionen das Nachsehen. Im Gegensatz zu Städten ist der Ausbau dort wenig lukrativ. Durch Überprüfen der DSL-Verfügbarkeit lassen sich lokale Angebote ermitteln und mit kleinen Tricks Geschwindigkeiten optimieren. Bei Windows 10 ist in Verbindung mit Updates besondere Aufmerksamkeit erforderlich, um Problemen beim Streamen, Downloaden und Co. vorzubeugen. DSL-Unabhängigkeit versprechen hingegen Homespot-Tarife.

Ob DSL in der gewünschten Region verfügbar ist, lässt sich mit einem Test auf unabhängigen Vergleichsportalen klären. Sie prüfen die Angebote in den Anschlussgebieten kostenlos, automatisiert und in wenigen Sekunden. Breitband-DSL ist vorwiegend auf dem Land besonders teuer. Dank Zugangstechniken wie VDSL wird der Ausbau aber zumindest kontinuierlich angekurbelt. Glasfaserkabel überbrücken Strecken und ermöglichen bis 50 Mbit/s. Bei Vectoring liegt die Geschwindigkeit größtenteils bei bis zu 100 Mbit/s. Ähnlich wie bei Stromanbietern kann sich der Wechsel des DSL-Anbieters aufgrund attraktiver Neukundenboni und Sachprämien lohnen. Während 1&1 derzeit (Stand 2.09.19) unter anderem WLAN-fähige Geräte oder Preisvorteile von 240 Euro bei Abschluss der DSL-Tarife 50, 100 und 250 bereitstellt, lockt Modeo mit Spielekonsolen und Cashback, dazu gibt es ein Vodafone-Startguthaben. Unter https://www.vnunet.de/dsl-vertrag-praemie/ wurden aktuelle DSL-Verträge mit den besten Prämien für Wechsel- und Neukunden arrangiert. Eine der Empfehlungen an Verbraucher mit laufendem DSL-Vertrag lautet in Hinblick auf Boni und damit verbundene Neukunden-Konditionen bei einem Wechsel: „Damit man folglich das Sparpotenzial voll ausnutzen kann, sollte man erst kündigen und dann wieder als Neukunde buchen.“

Wie sich möglichst günstige DSL-Verträge finden lassen, haben wir hier zusammengefasst.

Tuning-Optionen für mehr Speed

Ein Neustart des Routers gehört zu den ersten Handlungen, wenn sich das DSL-Modem nicht in der gewünschten beziehungsweise vom Anbieter versprochenen Geschwindigkeit mit der Gegenstelle synchronisiert. Lahmt das Internet anschließend immer noch, ist die Kontaktaufnahme mit dem Anbieter ratsam. Womöglich ist ein Anbieterwechsel die einzige Möglichkeit, um von mehr Geschwindigkeit zu profitieren. Doch Vorsicht: Der Downstream wird meist als „bis zu“ Größe verkauft. Die maximale Geschwindigkeit von beispielsweise 200 MBit/s ist nur der Idealfall.

Bei Windows 10 scheint das Internet teilweise die Handbremse anzuziehen. Viele Nutzer sind ratlos. Grund für das Schneckentempo könnte die automatische Update-Funktion des Betriebssystems sein. Im Rahmen der Übermittlungsoptimierung von Windows Updates findet die Übertragung von Updates sowie Apps nicht allein über die Server von Microsoft statt, sondern auch mit Hilfe der Rechner seiner Kundschaft. Die Daten werden von Computer zu Computer verteilt. Angeblich wird die Funktion nur dann genutzt, wenn der entsprechende User die erforderliche Bandbreite derzeit nicht braucht. Negative Auswirkungen auf die Upload-Geschwindigkeit sind trotzdem denkbar. Deshalb gilt bei Windows 10: Funktion abschalten! Zur Deaktivierung muss zunächst in den Einstellungen „Update & Sicherheit“ beziehungsweise „Erweiterte Optionen“ geöffnet und dann die „Übermittlungsoptimierung“ ausgeschaltet werden.

Darüber hinaus gilt: In vielen Fällen von langsamem Internet ist das Funknetz schuld, weil es Traffic nicht mit Fullspeed verteilt. Womöglich überschneidet sich das WLAN mit dem des Nachbarn oder der Standort des WLAN-Routers ist schlichtweg nicht optimal gewählt. Tools wie Xirrus Wi-Fi Inspector oder Ekahau HeatMapper helfen bei der Problemanalyse und Lösungsfindung. SG TCP Optimizer und viele andere Tools sind wiederum beim Optimieren der Netzwerkeinstellungen behilflich. Weitere Angebote sind:

  • DSL Speed
  • TweakMaster
  • cFosSpeed
  • DSL Hilfe (Telekom Deutschland GmbH)

Ob YouTube oder Streaming-Dienste wie Netflix: Nicht immer sind DSL, Windows oder das Funknetz schuld an ruckelnden Inhalten, Tonaussetzern oder Standbildern. Individuelle Speedtests bringen Klarheit.

Was es für die erfolgreiche Einrichtung von DSL in Verbindung mit Windows braucht, lässt sich online nachlesen. Wie das Ganze beispielsweise mit Provider 1&1 klappt, ist der offiziellen Schritt-für-Schritt-Anleitung unter https://support.microsoft.com/de-de/help/ zu entnehmen.

Surfen ohne DSL mit Homespot – leider auf die Heimat reduziert

Sogenannte Homespots bezeichnet Mini-Router mit integrierter SIM-Karte, die Daten via Mobilfunknetz empfangen und in WLAN-Signale verwandeln. Eine praktische Option für Geschäftsreisende, mobile Büros und Urlauber, die nur vorrübergehend einen Anschluss brauchen, weil kein DSL verfügbar ist, Strom aber schon. Von einem derartigen Backup profitieren auch diejenigen, die täglich auf eine stabile Internetverbindung angewiesen sind, lokal aber regelmäßig mit Ausfällen zurechtkommen müssen. Vodafone nennt seinen WLAN-LTE-Router GigaCube. Die LTE Geschwindigkeit beträgt standardmäßig maximal 300 MBit/s, bis zu 500 MBit/s in der Premiumversion. Die Telekom bietet seit Anfang 2019 über die Speedbox „WLAN zum Mitnehmen“. Surfen, können Nutzer hier mit bis zu 300 MBit/s.

Quelle Foto & Grafik unter https://pixabay.com/: „Bru-nO“ & „mohamed_hassan“

  • Leserbewertung
  • bewertet 4.5 Sterne
    4.5 / 5 (2 )
  • Deine Bewertung


Hinterlasse ein Kommentar

Pin It on Pinterest

Share This

Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden