Windows Auslagerungsdatei durch Sicherheitsrichtlinie beim Herunterfahren löschen

Wir haben vor einigen Tagen bereits darüber berichtet, wie Ihr durch eine Registry-Änderung Euer Windows System so einstellen könnt, dass die Windows Auslagerungsdatei „pagefile.sys“ beim Herunterfahren automatisch gelöscht wird.

Das dieses durchaus Sinn macht, haben wir in dem Beitrag „Pagefile.sys (Windows Auslagerungsdatei) beim Herunterfahren von Windows löschen“ ebenfalls genau erläutert. Es gibt aber noch eine weitere Möglichkeit, dieses entsprechend einzustellen.

Auslagerungsdatei durch Sicherheitsrichtlinie löschen

Ihr könnt diese Einstellung auch über eine lokale Sicherheitsrichtlinie aktivieren. Dazu müsst Ihr zunächst die Tastenkombination „Windows-Taste + „R“

secpol.msc aufrufen

drücken und das Programm „secpol.msc“ aufrufen. Danach wird automatisch die Managementkonsole für die lokalen Sicherheitssrichtlinien aufgerufen. In diesem SECPOL-Editor müsst Ihr dann zu folgenden Pfad wechseln.

Sicherheitseinstellungen / Lokale Richtlinien / Sicherheitsoptionen

Dort gibt es dann die folgende Sicherheitsoption

Herunterfahren: Auslagerungsdatei des virtuellen Arbeitsspeichers löschen

Hier nachfolgend seht Ihr die gesuchte Sicherheitseinstellungen im Secpol-Editor.

Herunterfahren Auslagerungsdatei des virtuellen Arbeitsspeicher löschen

Alles was Ihr nun machen müsst, ist diese Sicherheitsoption zu aktivieren. Microsoft gibt noch einige zusätzliche Informationen zu dieser Einstellung bekannt.

Herunterfahren: Auslagerungsdatei des virtuellen Arbeitspeichers löschen

Diese Sicherheitseinstellung bestimmt, ob die Auslagerungsdatei des virtuellen Speichers beim Herunterfahren des Systems gelöscht wird.

Der virtuelle Speicher verwendet eine Systemauslagerungsdatei, um Seiten des Arbeitsspeichers auf den Datenträger zu spiegeln, wenn sie nicht verwendet werden. Auf einem aktiven System wird diese Auslagerungsdatei ausschließlich vom Betriebssystem geöffnet, und sie ist gut geschützt. Systeme, die so konfiguriert sind, dass der Start über andere Betriebssysteme zulässig ist, müssen jedoch u. U. sicherstellen, dass die Systemauslagerungsdatei beim Herunterfahren des Systems gelöscht wird. Dadurch wird gewährleistet, dass möglicherweise in die Auslagerungsdatei geschriebene sensible Informationen aus dem Prozessspeicher nicht für einen nicht autorisierten Benutzer verfügbar werden, der sich direkten Zugriff auf die Auslagerungsdatei verschafft.

Wenn diese Richtlinie aktiviert ist, wird die Systemauslagerungsdatei beim Herunterfahren gelöscht. Wenn Sie diese Sicherheitsoption aktivieren, wird die Ruhezustanddatei („hiberfil.sys“) ebenfalls gelöscht, wenn der Ruhezustand deaktiviert ist.

Standardeinstellung: Deaktiviert

Wenn Ihr an weiteren Windows Tipps und Tricks interessiert seid, dann solltet Ihr Euch diese Artikel genauer anschauen.

– Godmode unter Windows 10 aktivieren
– Lock Workstation (Windows Sperren) mit der Windows-Taste + „L“ deaktivieren
– Windows Version vom USB Installations-Stick abfragen
– Autoplay bei Windows 10 deaktivieren
– Windows 10 Indizierungs-Einstellungen (Optionen) anzeigen bzw. anpassen
– Neue Schriftarten unter Windows 10 installieren
– Point and Print Probleme bei Installation von Druckertreibern unter Windows 10
– Windows 10 Installation von Feature Updates per Gruppenrichtlinie zurückstellen
– Windows Treiber Updates über die Geräteinstallationseinstellungen deaktivieren
– Installationszeit & Neustartzeit der Windows 10 Updates planen und die Nutzungszeit einstellen
– Installation von fehlerhaften oder defekten Windows 10 Updates verhindern. (wushowhide.diagcab)

 

  • Leserbewertung
  • bewertet 3.5 Sterne
    3.5 / 5 (3 )
  • Deine Bewertung


Hinterlasse ein Kommentar

Pin It on Pinterest

Share This

Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden