Windows FAQ

VMWare vConverter 4.0.1 Fehlermeldung “Visual C++ Runtime Error … 1920″

Ich beschäftige mich gerade mit einem neuen Projekt, der Umwandlung von physikalischen Servern in virtuelle Server. Dieses ist für uns ein sehr wichtiger Vorgang, denn wir haben diverse Altsysteme, die zukünftig als virtuelle Server laufen sollen, damit wir die alte Hardware endlich entsorgen können.

Deswegen habe ich mich entschlossen, den VMware vCenter Converter 4.0.1 von VMware zu testen. Dieses Programm soll in der Lage sein, diesen Vorgang selbstständig zu erledigen. Testweise habe ich es mit einem neu aufgesetzten englisch sprachigen Windows 2000 Server getestet. Das Programm ließ sich einwandfrei auf dem Server installieren und innerhalb von 1-2 Stunden hatte er eine virtuelle Maschine erstellt. Darüber werde ich später noch berichten, dass ist heute nicht Inhalt dieses Beitrages.

Ich habe heute versucht den VMware vCenter Converter 4.0.1 direkt auf einer Produktivmaschine zu installieren. Dieses ist, wie man schon vermutet, natürlich fehlgeschlagen. Und zwar mit folgenden Meldungen:

Am Ende der Installation, als das Installationsprogramm die neu installierten Dienste auf dem Server starten wollte, erscheint folgende Meldung:

Visual C++ Runtime Library
Programm: …\VMware…\vmware-converter.exe
This application has requested the Runtime to terminate it in an anusual way.

Im Ereignisprotokoll wurde folgendes angezeigt:
Quelle: MsiInstaller
Ereignis-ID: 11920
Product: VMware vCenter Converter Standalone — Error 1920
Service VMware vCenter Converter Server (vmware-converter-server) failed to start. Verify that you have sufficient privileges to start system services.

Mir war zunächst völlig unklar warum die Meldung erscheint. Nach stundenlanger Suche in diversen Internet Foren bin ich dann auf eine vermeintliche Lösung gestoßen:

Die Englische Programmversion des VMware vConverter 4.0.1 (es gibt nur eine englische Version) hat anscheinend Probleme mit Deutschen Windows Server Versionen. Am Ende des Installationsvorganges sucht das Programm im Active Directory des Servers nach der Sicherheitsgruppe “Domain Admins”, welche auf einem Deutschen Server selbstverständlich nicht vorhanden ist. Legt man diese Gruppe aber manuell im AD an und nimmt die Administratoren darin auf, so wird die Fehlermeldung bei der Installation nicht mehr angezeigt.

Eigentlich ganz einfach wenn man es weiß!!! ;-)

About author View all posts Autor website

Michael

37 CommentsLeave a comment

  • Hallo Michael,

    vielen vielen Dank für diesen Beitrag. Ich habe stundenlang versucht den Converter auf einem Server 2003 zu installieren. Nachdem es unter Windows 7 keine Probleme gab, war ich zuerst ziemlich irritiert, dass es unter 2003 diese Zicken von sich gab.
    Aber tatsächlich, nach hinzufügen der Domain Admins und dem Zuweisen zu der Administratoren Gruppe liefs ohne Probleme.

    Weißt du schon wann dein Bericht über die Konvertierung fertig sein wird?

  • Meine güte – Zwei Stunden Fehlersuche und es kann so einfach sein (wobei ich vmware auch mehr zugetraut hätte …). Vielen Dank für den heissen Tip!

  • Danke Michael ich starte gerade eine Systemumstellung bei einem Kunden. Du hast mir einen Nachtdienst erspart.

    thx

  • Schön das ich Euch damit helfen konnte. Wenn Ihr ähnliche oder andere Probleme mit dem Converter habt würde ich mich freuen wenn Ihr hier kurz darüber berichtet.
    Viele Grüße
    Michael

  • Hallo Michael,

    vielleicht kannst du mir noch Helfen. Es geht um einen W2k Sp4 Standalone Server der Virtualisiert werden soll. Wie kann ich diesen Bug evtl. ohne AD umgehen??

    Danke

  • Hallo Ronny,
    bekommst Du die gleiche Fehlermeldung??? Ohne AD hab ich den Fehler 1920 noch nicht gehabt – komisch. Hast Du evtl. die vorhandenen lokalen Benutzergruppen mal in Englischer Schreibweise angelegt und die entsprechenden Rechte zugewiesen?! Ist nur eine Idee, hab keine Ahnung ob es was bringt?
    Viele Grüße
    Michael

  • Hi Michael,

    danke erst einmal für die schnelle Antwort.
    Zu deiner Frage: Nein, dass habe ich noch nicht probiert, wäre einen Versuch wert.
    Ja, es ist die gleiche Meldung:
    - erst kommt Runtime error
    - dann folgt die Meldung 1920
    die Installation des Converters bricht ab.

    MFG
    Ronny

  • Hallo Ronny, hat es bei dir beim Einfügen geklappt. Habe demnächst auch eine W2K Virtualisierung ohne AD, und wollte mich nur mal kurz informieren.

    Mfg
    Dave

  • Hallo Dave,

    hm, sagen wir so, ich bekomme den Converter 4.01 immer noch nicht installiert. Die Installation bricht immer beim Versuch den Dienst zu starten ab. Ich denke ich werde das ganze jetzt mit einem ColdClone probieren, dafür gibt es von Vmware ein eigenes Image welches man dafür verwenden kann.
    Hoffe doch das diese Variante passt.
    Ps: der XenConverter läßt sich installieren, aber beim Versuch die Platten zu konvertieren bricht er ab da er sie nicht mounten kann.

    mfg
    Ronny

  • Ich bin über Google auf diesen Beitrag gestoßen, da bei mir die Installation des Converter auf Windows XP Home SP3 (alle Updates eingespielt) fehlschlägt, auch wenn ich mit dem lokalen Administrator die Installation durchführe.

    Hier hilft mir der AD-Hinweis nicht weiter, oder?

  • Hallo Michael,

    vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Bei mir hat es etwas gedauert, da ich erst seit heute wieder brauchbaren Internetzugang habe.

    Ich erhalte auch den Fehler 1920. AD dürfte doch bei Windows XP *Home* keine Rolle spielen, oder?

    Nachdem ich in den VMware Community-Foren von Erfolgen mit dem Converter in Version 3 gelesen hatte, habe ich auch den ausprobiert, jedoch auch erfolglos.

    Es ist aber auch nicht wahnsinnig wichtig. Ich kann die P2V-Geschichte auch unter den Tisch fallen lassen.

  • Hallo an alle!
    Ich erhalte genau den selben Fehler, aber unter Windows XP Home. Wie erstelle ich ein Active Directory mit der Sicherheitsgruppe Domain Admins?

    Grüße
    Günter

  • Hallo Zusammen,

    ich hatte ja das Problem mit dem W2k und auch nach der Installation des Sp4 war der Fehler nicht behoben. Aus Interesse habe ich einen W2k neu aufgesetzt, Sp´s aufgespielt und siehe da, es hat funktioniert. Ich vermute, dass an dem produktiv Server einige Einstellungen, dass Ausführen des Vmware Converter Services verhindern.
    Zu dem Problem mit Win XP Sp3 kann ich leider nix sagen.

    @Günther: “Wie erstelle ich ein AD mit der Sicherheitsgruppe Domain Admins”
    Du benötigst eine Windows Domain, denn diese enthalten die Sicherheitsgruppe “Domain Admin”, heißt du brauchst ein Windows Server OS, um eine Domain aufzusetzen bzw. die Sicherheitsgruppe nutzen zu können.

    Grüße
    Ronny

  • Hallo Thomas,

    ich hab selber mehrere Tage nach der Lösung für das Problem gesucht und bin dann auf irgendeinem Artikel auf die vermeintliche Lösung gestoßen und siehe da, es hat funktioniert.

    Viele Grüße
    Michael

  • Vielen Dank für diesen Tipp. Hat mir unter Windows Server 2008R2 64bit echt weiter geholfen. Vielen Dank!

  • Hallo Michael,
    ich muss mich auch für diesen tollen Tipp bedanken. Du hast mich bei einem Server2003 vor einem sehr langen Wochenende bewahrt!!
    Ich sah mich schon euinstallieren

    DANNKKEEEEEEE

    ZENTAC

  • Hi Michael,

    und noch ein der stunden verbracht hat bis er zur dieser Beitrag kamm.
    Mein Problem war genau so und nach eintragung der Group klappt es auf anhieb.

    Super hilfe danke danke!!

  • Hi,

    ich verzweifele langsam …

    Folgende Konfiguration:

    - VM Converter 5.0

    - ausgeführt auf Windows 7 Professionell

    - im Netz einen Linux Server SLES 10 SP2 (gestartet)

    Nun möchte ich ein P2V von der Linux-Maschine in eine VMware mittels des Converters machen: Ergebnis:

    - Zugriff auf den Linux-Server erfolgt in der Config des Converters

    - beim Ziel (also nächster Schritt) wird aber kein lokaler Speicherort zur Verfügung gestellt, sondern nur “VMware Infrastructure”

    … und das hieße ja, dass ich eine Infrastruktur ala x… oder Server haben müßte. Und das habe ich und will ich nicht.

    Wer kann weiterhelfen? Wie gesagt – ich verzweifele langsam und glaube nicht mehr an VMware …

    kain

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *