Windows FAQ

Installation der Updates vom WSUS erzwingen

Viele Firmen haben in Ihrem Netzwerk einen Server, der die Clients und evtl. auch die Server mit den aktuellen Windows Updates versorgt. Dabei handelt es sich um einen sogenannten WSUS Server, den Windows Services Update Server von Microsoft.

Diese Software wird von Microsoft kostenlos zur Verfügung gestellt und lädt täglich die aktuellen Windows Updates von den Microsoft Update Servern herunter und verteilt diese Updates dann automatisch im lokalen Netzwerk. Dieses hat den entscheidenen Vorteil das die Updates nicht alle von den Clients und Servern heruntergeladen werden müssen sondern zentral auf einem Server verwaltet werden und von dort verteilt werden. Den Zeitpunkt der Installation und weitere Optionen können sehr einfach über Gruppenrichtlinien verwaltet werden. Desweiteren kann der Administrator für jedes einzelne Update entscheiden, ob dieses Update an die Clients verteilt werden soll oder nicht. Das funktioniert mittlerweile auch für die Office Versionen einwandfrei.

Manchmal ist es aber auch durchaus sinnvoll, neu installierte Clients und auch Server quasi auf Befehl mit den verfügbaren Updates zu versorgen. Da die Updates dann nicht aus dem Internet heruntergeladen werden müssen sondern einfach vom WSUS Server geholt werden, funktioniert dieses sehr schnell.

Viele Seiten im Internet berichtet darüber, dass der Befehl zum Erzwingen der Updates vom WSUS Server

wuauclt.exe /detectnow

lautet. Dieses funktioniert in der Regel schon, kann aber unter bestimmten Vorraussetzungen auch nicht funktionieren. Der eindeutig besser Befehl, der in der Regel immer funktioniert, lautet:

wuauclt.exe /resetauthorization /detectnow

Dieser Befehl löscht nämlich evtl. vorhandene Cookies vom Client, die durch das letzte Update vom WSUS gesetzt wurden.

Dieser Befehl funktioniert im übrigen für Microsoft Windows 7, Windows Vista, Windows XP und ab Windows 2000 SP3 und wird natürlich auch mit Windows 8 funktionieren.

            

About author View all posts Autor website

Michael

2 CommentsLeave a comment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *