• Donnerstag , 19 Oktober 2017

Installation der Updates vom WSUS erzwingen

Viele Firmen haben in Ihrem Netzwerk einen Server, der die Clients und evtl. auch die Server mit den aktuellen Windows Updates versorgt. Dabei handelt es sich um einen sogenannten WSUS Server, den Windows Services Update Server von Microsoft.

Diese Software wird von Microsoft kostenlos zur Verfügung gestellt und lädt täglich die aktuellen Windows Updates von den Microsoft Update Servern herunter und verteilt diese Updates dann automatisch im lokalen Netzwerk. Dieses hat den entscheidenen Vorteil das die Updates nicht alle von den Clients und Servern heruntergeladen werden müssen sondern zentral auf einem Server verwaltet werden und von dort verteilt werden. Den Zeitpunkt der Installation und weitere Optionen können sehr einfach über Gruppenrichtlinien verwaltet werden. Desweiteren kann der Administrator für jedes einzelne Update entscheiden, ob dieses Update an die Clients verteilt werden soll oder nicht. Das funktioniert mittlerweile auch für die Office Versionen einwandfrei.

Manchmal ist es aber auch durchaus sinnvoll, neu installierte Clients und auch Server quasi auf Befehl mit den verfügbaren Updates zu versorgen. Da die Updates dann nicht aus dem Internet heruntergeladen werden müssen sondern einfach vom WSUS Server geholt werden, funktioniert dieses sehr schnell.

Viele Seiten im Internet berichtet darüber, dass der Befehl zum Erzwingen der Updates vom WSUS Server

wuauclt.exe /detectnow

lautet. Dieses funktioniert in der Regel schon, kann aber unter bestimmten Voraussetzungen auch nicht funktionieren. Der eindeutig besser Befehl, der in der Regel immer funktioniert, lautet:

wuauclt.exe /resetauthorization /detectnow

Dieser Befehl löscht nämlich evtl. vorhandene Cookies vom Client, die durch das letzte Update vom WSUS gesetzt wurden.

Dieser Befehl funktioniert im übrigen auch unter Windows 10, Windows 8, Windows 7 und auch auf den Windows Server Betriebssystemen 2008 R2, 2012 R2 und auch 2016.

Weitere WSUS Informationen findet Ihr auch in vielen anderen Beiträgen hier in unserem Blog.

– WSUS Umzug auf einen neuen Server
– WSUS Verbindungsfehler – Keine Remote-API Verbindung mit dem WSUS-Server herstellen
– WSUS zeigt Windows 10 Clients als „Vista“ an
– Windows 10 WSUS Update von Version 1511 Build 10586.494 auf 1607 Build 14393.10
– Windows 10 Creators Update per WSUS verteilen
– Windows 10 Anniversary Update 1607 für WSUS verfügbar
– Windows 10 Anniversary Update 1607 über WSUS korrekt verteilen
– WSUS Datenbankfehler – Serverknoten zurücksetzen
– Interne WSUS Datenbank mit SQL Management Studio aufrufen

  • Leserbewertung
  • No Rating Yet!
  • Deine Bewertung


Empfehlungen für Euch


3 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Pin It on Pinterest

Share This

Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden