Windows Profile können dem Windows Anwender viel Ärger und Arbeit einbringen. So auch wie in diesem Fall, als wir bei einem Windows PC folgende Fehlermeldung nach der Anmeldung um beim Laden des Benutzerprofils erhalten haben.

Die Anmeldung des Dienstes „Benutzerprofildienst“ ist fehlgeschlagen. Das Benutzerprofil kann nicht geladen werden.
 [notification type=“notification_error“ ]

Die Anmeldung des Dienstes „Benutzerprofildienst“ ist fehlgeschlagen.

Das Benutzerprofil kann nicht geladen werden.

[/notification]

Warum es zu diesem Problem gekommen ist bzw. kommt, ist nur sehr schwer festzustellen. Auf jeden Fall liegt hier ein schwerwiegendes Problem mit dem Userprofile vor und wir wollen Euch hier nachfolgend aufzeigen, wie Ihr das Problem wieder in den Griff bekommt.

Anmeldung mit Administratorrechten

Zunächst müsst Ihr es schaffen, dass Ihr Euch an dem PC mit dem defekten User-Profil mit einem anderen Usernamen anmelden könnt, der ebenfalls Administrator Rechte hat. Danach müssen ein paar Änderungen an der Registry vorgenommen werden.

Änderung der Windows Registry

Dazu müsst Ihr den Windows Registrierungseditor (regedit.exe) starten und zu folgendem Schlüssel wechseln:

[notification type=“notification_mark“ ]HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\ProfileList[/notification]

regedit-profile

Dort gibt es nun 2 Profile, die beide mit „S-1-5“ beginnen und eine sehr lange Nummer beinhalten. Dies ist ein Zeichen dafür, dass scheinbar ein 2. Profil für den gleichen Username vom Windows angelegt wurde und es nun Probleme gibt, das Profil zu laden.

Profil umbenennen

[notification type=“notification_error“ ]ACHTUNG! Bitte unbedingt beachten. Für die Änderungen, wie wir hier beschrieben haben, übernehmen wir keine Garantie. Für ein entsprechende Datensicherung müsst Ihr auf jeden Fall vorher sorgen.[/notification]

Nun solltet Ihr an den langen Namen ohne die Endung „.bak“ die Endung „.123“ anhängen. Danach den Namen, der „.bak“ beinhaltet, die Endung „.bak“ entfernen. Danach die Endung „.123“ in „.bak“ umbenennen. Somit habt Ihr die beiden Schlüssel gegeneinander ausgetauscht.

Weitere Registry Keys anpassen

Nun sind unter dem User Profilpfad mit dem langen Namen ohne die Endung „.bak“ noch 2 Registry Keys zu ändern.

[notification type=“notification_mark“ ]“Refcount“ ist auf den Wert 0 zu setzen.[/notification]

und der Wert

[notification type=“notification_mark“ ]“State“ ist ebenfalls auf den Wert 0 zu setzen.[/notification]

Danach ist der PC neu zu starten und wenn alles richtig durchgeführt wurde, sollte sich der Anwender nun wieder problemlos anmelden können.

[notification type=“notification_info“ ]Ergänzung: Wir haben vor einiger Zeit bereits schon einmal über diese Fehlermeldung berichtet und noch eine weitere Lösung aufgezeigt.[/notification]

Wenn Ihr Interesse an weiteren Berichten rund um Windows Profile habt, so solltet Ihr Euch nachfolgend Beiträge anschauen.

– Administrator Zugriff auf .V2 Profile
– Profil Fehlermeldung „Sie wurden mit einem temporären Profil angemeldet.“
– Servergespeicherte Profile auf Fileserver vorhanden (ohne Anmeldung)
– Sicherheits Berechtigungen von servergespeicherten Profil Verzeichnissen korrekt setzen
– Profil Verzeichnisse ohne Berechtigung kopieren
– Roaming Profiles Versionen – .V6 seit Windows 10 Anniversary
– Ordnerumleitungen – Profil Probleme nach Serverausfall
– Profile und System Policy Probleme mit Hilfe von Windows Logfiles finden