OCZ Vertex 2 SATA II 3.5 120GB Solid State Drive Testbericht

Heute habe ich meine neue OCZ Vertex 2 SATA II 3.5 Solid State (SSD) Festplatte mit einer Größe von 120 GB erhalten. Es hat mich schon länger gereizt zu testen, wie schnell die SSD Festplatten im Vergleich zu herkömmlichen SATA Festplatten sind.

Da ich einen Dell Optiplex 980 einsetze hab ich mich entschlossen, eine 3.5″ Festplatte zu testen. Diese läßt sich aufgrund der vorhandenen Bohrungen problemlos ins Gehäuse einbauen. Auch beim Anschluss der Festplatte ist auch nichts besonderes zu achten.

Das Bios hat die SSD sofort erkannt, lediglich die Zugriffsart habe ich AHCIumgestellt.

Anschließend habe ich mit der Installation vom Windows 7 Ultimate 64-Bit begonnen. Auch die Installation stellte keinerlei Probleme dar. Allerdings muss ich sagen dass ich die Installationsgeschwindigkeit von Windows 7 nicht übermäßig schnell fand, aber ich kann mich auch täuschen.

Nachdem Windows 7 komplett installiert war habe ich Leistungsmessung unter Windows 7 durchgeführt und war das erste Mal positiv überrascht. Die Primäre Festplatte zeigt nun einen Wert von 7,7 an und ist somit knapp unter dem Maximalwert von 7,9.

Anschließend hab ich die Systemstartzeit gemessen, sie ist mit 17,2 Sekunden extrem gering. Meine Begeisterung steigt!

Danach kam die Installation der notwendigen Anwendungsprogramme wie Microsoft Office 2010 64-Bit und u.a. auch dem Adobe Acrobat Reader X. Die Installationszeiten sind der Wahnsinn, der Acrobat Reader war in ca. 20 Sekunden installiert, Office 2010 dauerte keine 90 Sekunden. Auch der Programmstart vom Word oder Excel geht nun ohne Wartezeiten von Statten. Sobald Ihr den Doppelklick ausgelöst habt steht Euch die Anwendung quasi schon zur Verfügung. Wahnsinn.

Nachfolgend habe ich Euch mal eine Leistungsmessung mit dem Programm „AS SSD Benchmark“ eingefügt, die Werte sind extrem hoch und liegen wesentlich höher als bei einer „herkömmlichen“ SATA Festplatte.

Die SSD erreicht den phantastischen Wert von 426 Punkten! Macht einfach mal den Test mit Eurer Festplatte, dann werdet Ihr sehen welchen Unterschied so eine SSD ausmacht. Mich würde natürlich auch das Ergebnis Eures Test´s interessieren.

Ich kann Euch nur empfehlen Euch auch eine SSD zuzulegen. Es muss nicht unbedingt die 120GB Variante sein, die 60GB SSD´s sind schon „relativ“ günstig.

Hier nachfolgend noch die wichtigsten technischen Daten:
OCZ Vertex 2 SATA II 3.5 120GB Solid State Drive
Gerätetyp Solid-State-Disk – intern
Breite 10.2 cm
Tiefe 14.6 cm
Höhe 2.5 cm
Schnittstellen 1 x Serial ATA-300 – Serial ATA, 7-polig
Kapazität 120 GB
Schnittstellen Typ Serial ATA-300
Service & Support 3 Jahre Garantie
Übertragungsrate Laufwerk 300 MBps (extern)
Interner Datendurchsatz 285 MBps (lesen) und 275 MBps (Schreiben)
Durchschnittliche Positionierungszeit 0.1 ms
Minimale Betriebstemperatur 0 °C
Maximale Betriebstemperatur 70 °C
MTBF 2,000,000 Stunden

5 Kommentare

  1. Excel Insider
    Dezember 28, 2010 zu 11:06 am

    OCZ Vertex 2 SATA II 3.5 120GB Solid State Drive Testbericht: Heute habe ich meine neue OCZ Vertex 2 SATA II 3.5… http://bit.ly/ehpZlb

  2. windowsfaq
    Dezember 28, 2010 zu 11:06 am

    OCZ Vertex 2 SATA II 3.5 120GB Solid State Drive Testbericht http://goo.gl/fb/xsBL7

  3. excel insider
    Dezember 28, 2010 zu 11:06 am

    OCZ Vertex 2 SATA II 3.5 120GB Solid State Drive Testbericht: Heute habe ich meine neue OCZ Vertex 2 SATA II 3.5… http://bit.ly/ehpZlb

  4. JürgenHugo
    Dezember 28, 2010 zu 2:42 pm

    Tja, wem sagste das! :mrgreen: in meinen neuen Comp hab ich gleich ne SSD einbauen lassen (die gleiche, nur in 2,5″), plus 1x 1TB HDD (aber Enterprise) und 1x 2 TB HDD mit 5400 rpm.

    Meine Werte sind im gesamten noch was besser (bis auf die SSD):

    Prozessor: 7,5
    RAM: 7,6
    Grafik Aero: 7,8
    Grafik Spiele: 7,8
    SSD: 7,3

    Noch was: „Anschließend hab ich die Systemstartzeit gemessen, sie ist mit 17,2 Sekunden extrem gering. Meine Begeisterung steigt!“

    DAS is ein „Laborwert“ – weißte doch. In der Praxis MUSS man die Hardwareerkennung dazurechnen – außerdem kommts drauf an, „wieviel“ mit hochfährt. Ich lasse einiges im Autostart bewußt mitlaufen – was nutzen mir ein paar Sekunden Ersparnis, wenn ichs hinterher nmanuell starten muß.

    Aber eins ist klar: 1x SSD, immer SSD – der Unterschied bein Start (Systems und Prog) gegenüber dem anderen Comp is schon frappant, obwohl der nicht gerade schwächlich ist. Der hat 7,4 – 7,5 – 6,8 – 6,8 – aaber eben nur 5,9 bei der primären Festplatte (da ist nur eine HDD drin)…die bringts.

    Ich finde aber, 120 GB sollten das schon sein – 60 GB wär mir zu knapp – und ich speicher nix auf C ab.

    Ich hab da nur Win7 Ultimate, die 8 GB pagefile.sys, die installierten Progs (außer Spiele) und das, was Winund die Progs da hintun. Und ich hab jetzt noch fast 84 GB frei auf C – sowas beruhigt mich ungemein! :mrgreen:

    Zieh mal von den 84 GB 60 GB ab – und dann noch die 12 GB (80% von 60 GB sind 48 GB, voller soll man eine SSD ja nich machen) – DAS wär mir zu knapp.

  5. PC beschleunigen durch den Einsatz einer SSD » Festplatte, Geschwindigkeit, Hardware, Notebook, PC, SSD » Windows FAQ
    Mai 7, 2012 zu 9:31 pm

    […] werden für Desktop als auch Notebook´s angeboten und es gibt die entsprechenden Halterungen. Auch ich setze schon lange SSD´s in meinen Systemen ein. Allerdings nutze ich diese nur als Betriebssystempartition und für die […]

Hinterlasse ein Kommentar

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.