Backup Exec 2012 Snaphot Error 0xe0008526 (V-79-57344-34086)

Beim Test der aktuellen Symantec Backup Exec 2012 Version mit SP2 ergab sich beim Sichern von Dateien, Ordnern oder auch Hyper-V Hosts das Problem, dass es zu Fehlermeldungen kam.

V79-57344-34086 Snapshot Error

Endgültiger Fehler: 0xe0008526 – Backup Exec konnte keine Microsoft Volume Shadow Copy Services (VSS) Software- oder Hardware-Snapshot-Technologie für diesen Auftrag finden. Wählen Sie eine gültige VSS-Snapshot-Technologie für den Zielcomputer.
Endgültige Fehlerkategorie: Systemfehler

Zusätzliche Informationen zu diesem Fehler finden Sie unter der Verknüpfung V-79-57344-34086
V-79-57344-34086 – Snapshot: Initialisierungsfehler auf: „VRTSRV::\\Server\Hyper-V?Virtual?Machine\Hyper-V-Name“. Snapshot: Microsoft Volume Shadow Copy Service (VSS).

Die Hyper-V Hosts konnten überhaupt nicht gesichert werden, die Dateien und Ordner hingegen wurden gesichert, allerdings stand die Fehlermeldung ebenfalls im Auftragsprotokoll.

Alles deutete laut Internet Recherche auf den VSS Dienst auf dem Hyper-V Host hin, der nach der Sicherung auch immer eine entsprechende Fehlermeldung brachte. Dieses konnte ich auf dem Hyper-V Server mit dem Befehl

vssadmin list writers

nachvollziehen. Der Status stand auf [9] Fehler. Aber es war überhaupt nicht klar woran es lag. Scheinbar gibt es Probleme mit dem Microsoft Volume Shadow Copy Service. Aber der Hyper-V Host lief einwandfrei, auch ein Neustart brachte keine Besserung, obwohl dies laut Internet Foren Besserung bringen sollte.

Dann habe ich zufällig im Internet gelesen, dass es am VSS Provider liegen kann. Da wir eine Dell Equallogic PS6100 als Storage einsetzen und nicht den Standard iSCSI Treiber von Microsoft sondern das HIT Kit von Dell, könnte es auch daran liegen. Per Befehl

vssadmin list providers

kann man sich anzeigen lassen, welche Volume Shadow Provider auf dem Hyper-V Host aktiv sind. In diesem Fall sah es so aus:

In den Backup-Jobs hatte ich aber im Backup-Exec explizit angegeben, dass der Microsoft Software Shadow Copy Provider verwendet werden soll und nicht der Dell Equallogic VSS HW Provider.

Dann habe ich gelesen, dass es Besserung bringt, wenn dieser VSS Provider von Dell deinstalliert wird. Er hängt zusammen mit dem Dell Autosnap Manager, der im Hit Kit enthalten ist und standardmäßig mitinstalliert wird. Da ich diesen Autosnap Manager aber gar nicht nutze, habe ich den entsprechend deinstalliert und den Server anschließend einmal neu durchgestartet.

Dann habe ich den Backup Job im Backup Exec 2012 nochmals neu erstellt, damit er sich auch wirklich alle Einstellungen neu der zu sichernden Maschine neu zieht und siehe da, der Job läuft nun einwandfrei und ohne Fehler durch. Sowohl die Hyper-V Hosts als auch Dateien & Ordnersicherungen funktionieren einwandfrei.

Wenn Ihr an weiteren Informationen zu Backup Exec interessiert seit, so sind evtl. folgende Beiträge ganz interessant für Euch.

– Backup Exec 16 von Veritas verfügbar
– FP5 für Backup Exec 15 erschienen (Revision 1180)
– Hyper-V .AVHD Problem beim Backup Exec 15 FP3
– Backup Exec – SDR Datenträger erstellen – Teil 1
– Backup Job bei Symantec (Veritas) Backup Exec kopieren
– Symantec (Veritas) Backup Exec Error V-79-57344-33932
– Symantec (Veritas) Backup Exec Fehlermeldung (FIXEDB2DDevice, Speicher konnte nicht gelöscht werden)
– Deduplication Option Error bei Symantec Backup Exec 2014 Upgrade
– Symantec Backup Exec Fehlermeldung 0xe0008488 – Zugriff verweigert
– Der BackupExec Management Service konnte nicht gestartet werden – .NET Framework Update Fehler

Hinterlasse ein Kommentar

Pin It on Pinterest

Share This

Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden