• Montag , 18 Dezember 2017

RAM Diagnose mit MDSCHED (Windows-Befehl)

Microsoft hat in seinen Windows Betriebssystemen ab Windows 7, also auch in Windows 8, 8.1 und Windows 10, einen weiteren Befehl zur Verfügung gestellt, mit dem Ihr den Hauptspeicher (RAM) Eures PC´s auf evtl. Fehler oder Probleme untersuchen könnt. Der Befehl lautet:

MDSCHED

Das Programm könnt Ihr mit Administrator Rechten über die Eingabeaufforderung aufrufen, sie wie hier nachfolgend zu sehen ist.

mdsched

Der Aufruf funktioniert aber auch über die Programmgruppe „Verwaltung„. Dort heißt das Programm dann

Windows-Speicherdiagnose

Windows-Speicherdiagnose

Nach dem Start des RAM-Diagnoseprogramms (MDSCHED) stehen Euch dann folgende Optionen zur Verfügung.

  • Jetzt neu starten und nach Problemen suchen (empfohlen)
    Speichern Sie Daten und schließen Sie geöffnete Programme, bevor Sie den Neustart durchführen.
  • Nach Problemen beim nächsten Start des Computers suchen.

Egal, für welche Speichertest-Option Ihr Euch auch entscheidet, beim nächsten Windows-Systemstart wird ganz am Anfang eine ausführliche Diagnose des RAM´s durchgeführt. Diese Hauptspeicher-Diagnose solltet Ihr unbedingt dann durchführen, wenn Euer Windows-PC aufgrund von unerklärlichen Problemen abstürzt oder des öfteres Bluescreens anzeigt.

Nach dem Neustart und der Durchführung des RAM-Speichertest zeigt Euch Windows dann im Windows Infobereich eine Meldung an, falls Fehler im RAM festgestellt wurden. Diese Meldung erscheint übrigens nur im Fehlerfall. Durch Klicken auf das Infofeld erhaltet Ihr dann ausführlichere RAM-Testergebnisse. Daraufhin könnt Ihr dann die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um Eure Hauptspeicher-Probleme zu beseitigen. Gegebenenfalls ist der Austausch einer oder mehrerer RAM-Riegel notwendig.

Solltet Ihr Euch im Nachhinein nochmals die RAM Testergebnisse anschauen wollen, so müsst Ihr das Windows-Ereignisprotokoll aufrufen. Dies geht am einfachsten und schnellsten über den Befehl „eventvwr.msc„. Die Testergebnisse der RAM-Überprüfung findet Ihr dann im Protokollbereich „Systeme“ unter den Ereignis-ID´s 1101 und 1202 unter der Quelle „MemoryDiagnosticResults„.

Weitere Artikel über das Thema „Speicher“ findet Ihr auch in diesen Beiträgen hier in unserem Windows-Blog.

– Windows PC mit zusätzlichem RAM Speicher beschleunigen
– Error „Der Server konnte keinen ausgelagerten Poolspeicher ….“ ID 2020 beseitigen
– VMMAP – Tool zum Untersuchen des Physikalischen und virtuellen Speichers

  • Leserbewertung
  • No Rating Yet!
  • Deine Bewertung


Empfehlungen für Euch


Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Pin It on Pinterest

Share This

Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden