Windows Tools für Kryptowährung

Quelle: Pixabay.com – WorldSpectrum – https://pixabay.com/de/photos/kryptowährung-geschäft-finanzen-3085139/

Immer mehr Menschen setzen auf Kryptowährungen als Alternative zu Aktien und Co. Diese Internetwährung wird auch in den kommenden Jahren noch eine wichtige Rolle am Börsenmarkt spielen, weshalb man sich schon jetzt näher mit dieser alternativen Währung befassen sollte. Zu Anfang scheint der Handel mit Bitcoins recht kompliziert, doch es gibt auch hier wieder verschiedene Windows-Tools, die den Kauf, Handel und die Verwaltung von Kryptowährungen auch Laien ermöglichen. Dabei spielen drei Begriffe eine essenzielle Rolle: Bitcoin kaufen, Bitcoin-Wallet sowie Bitcoin Kurse. Was es damit auf sich hat und welche Windows Tools dafür geeignet sind, zeigen wir jetzt.

Kryptowährung für Einsteiger

Wie gesagt ist die Welt der Kryptowährungen nicht gerade unkompliziert. Anders als bei anderen Investments, beispielsweise ETFs oder Rohstoffen, müssen Einsteiger sich zunächst etwas besser mit dieser Art der Geldanlage auseinandersetzen, um tatsächlich zu investieren und zu handeln. Dafür bietet Microsoft in seinem App-Store sogar verschiedene Anwendungen, um den Einstieg in die Welt der Kryptowährungen zu schaffen. Kostenlose Guides können von Beginnern heruntergeladen und ganz einfach studiert werden. Kurse zu „Wie kaufe ich Bitcoins“, „Was sind Bitcoins“ oder auch zum Bitcoin Mining stehen Usern von Windows zur Verfügung. Die meisten Kurse sind zwar auf Englisch, lohnen sich aber trotzdem.

Bitcoins kaufen

Doch wie kann man Bitcoins nun eigentlich kaufen? Dabei gibt es ganz verschiedene Möglichkeiten, unter anderem auch Handelsplattformen im App-Format. Dazu zählen beispielsweise Bison oder Bitpanda für das Smartphone, jedoch gibt es auch Web-Apps für Windows wie bitcoin.de oder Coinbase. Hier lassen sich alle Ein- und Auszahlungen verwalten und auch Investments tätigen. Wichtig ist jedoch, dass man sich vorher registrieren und das eigene Bankkonto hinterlegen muss. Das ist identisch zu den Investments an der Börse und zwingend notwendig. Ist die Verifizierung erfolgreich, kann es auch schon losgehen.

Bitcoins verwalten

Um alle Bitcoins zu verwalten, ist ein sogenanntes Wallet erforderlich. Dieses dient als eine Art Geldbörse, vergleichbar mit jener, die man tagtäglich in der Hosentasche trägt. Vorab ist es wichtig zu wissen, dass dieses Wallet ebenso wie echtes Geld geklaut werden kann, denn Diebstahl im Internet ist keine Seltenheit. Ein entsprechender Schutz vor Trojanern oder Viren ist daher unbedingt erforderlich. Es gibt hier Online- sowie Offline-Wallets, wobei die offline Variante vergleichsweise sicherer ist.

Windows bietet hier “Electrum“ an, ein Bitcoin Wallet mit 2-Faktor-Authentifizierung. Das Wallet ist als Desktop-Anwendung verfügbar, jedoch gibt es auch hier wieder Apps für das Smartphone. Ebenso sollten Einsteiger wissen, dass es verschiedene Arten von Kryptowährungen gibt – nicht jedes Wallet verwaltet oder bietet einen Kauf aller dieser Arten an. Neben dem klassischen Bitcoin gibt es unter anderem Ethereum, Ripple, Dash, Monero oder die neue Kryptowährung ADA Coin, die sich besonders für Kleinanleger eignet.

Kurse beobachten

Coini ist eine App im Microsoft Store für einen Überblick über die wichtigsten Kryptowährungen, das eigene Portfolio oder gar Kursänderungen. Diese sollten nämlich – genau wie bei Aktien und Co. – immer im Blick behalten werden. Live-Charts gibt es ebenso von der Windows-Anwendung Ethereum, wo Nutzer zusätzlich neueste Branchen-Updates erhalten. Jedoch ist dieses Chart ausschließlich auf diese Art der Kryptowährung ausgelegt. Coinranking, ebenfalls eine Microsoft App, zeigt hingegen die meisten anderen Währungsformen an.

Hinterlasse ein Kommentar