Bild von Photo Mix auf Pixabay

Der zunehmende Zugang zum Hochgeschwindigkeits-Internet auf der ganzen Welt, gepaart mit Geräten, die sich nicht nur leichter mit dem Internet verbinden lassen, sondern auch immer einfacher unterwegs zu benutzen sind, hat sich auf fast jeden Aspekt unseres Lebens dramatisch ausgewirkt, von der Art, wie wir kommunizieren, über die Art, wie wir einkaufen, bis hin zu der Art, wie wir die Welt um uns herum verstehen. 

Heutzutage muss jeder, der etwas verkaufen, Nachrichten verbreiten oder allgemein etwas bewirken will, eine Webseite haben, sonst sind seine Träume vom Erfolg vielleicht nur von kurzer Dauer. Wenn Sie eine Webseite erstellen wollen, gibt es ein paar wichtige Schritte zu beachten, die es Ihnen leicht machen werden – die Erstellung einer Webseite muss keine Mammutaufgabe sein und ist wirklich einfach, wenn Sie wissen, was zu tun ist.

Auswahl der Plattform für Ihre Webseite

Der erste Schritt für jeden, der eine Webseite von Grund auf aufbauen will, ist die Wahl einer Plattform. Heutzutage brauchen Sie keine tiefgreifenden Kenntnisse in HTML-, CSS- oder PHP-Programmierung mehr, um eine Webseite von Grund auf zu erstellen, solange Sie sich für ein Content Management System oder CMS, auch bekannt als Plattform zur Erstellung von Webseiten, entscheiden, das für Sie geeignet ist. Für welche Plattform Sie sich entscheiden, hängt von Ihren Bedürfnissen ab, also lassen Sie uns diese einen Moment lang betrachten.

Bei der Wahl einer Plattform für die Erstellung Ihrer Webseite gibt es zwar viele Aspekte zu berücksichtigen, von den Gestaltungsmöglichkeiten bis hin zur Benutzerfreundlichkeit, aber die wichtigste Überlegung betrifft wohl die Kosten. Es gibt viele Website-Baukästen, aber alle sind mit unterschiedlichen Prämien verbunden, und einige bieten Ihnen die Möglichkeit, eine Website mit sehr geringen Kosten zu erstellen. Wenn Sie eine kostenlose Website erstellen möchten, dann ist WordPress die häufigste Wahl, da es Open-Source und ohne wiederkehrende Abonnements ist und eine Vielzahl von kostenlosen Themen und Vorlagen bietet. Es gibt jedoch auch andere Optionen, die zu Beginn kostenlos sind und nur minimale Kosten verursachen, wenn Sie die Leiter der Funktionen hinaufsteigen. Dazu gehören wix, Squarespace, webnode, web.com und Site123. 

Auswahl Ihres Domainnamens und Hosts

Wenn Sie sich für eine Plattform zur Erstellung Ihrer Webseite entschieden haben, müssen Sie als Nächstes Ihren Domainnamen auswählen. Manche halten dies für die wichtigste Entscheidung, die Sie bei der Erstellung einer Webseite treffen können, denn es ist die Adresse, über die Ihre Besucher auf Ihre Webseite zugreifen, und wenn es sich um eine gute Domain handelt, wird sie das sein, woran man sich an Sie erinnert. 

Es gibt einige Faustregeln, die Sie bei der Wahl eines guten Domainnamens beachten sollten. Erstens: Wenn es Besuchern leicht fällt, Ihren Domainnamen laut auszusprechen, werden sie sich eher an ihn erinnern und ihn wieder besuchen, also sollten Sie ihn leicht aussprechen und buchstabieren können. Zweitens macht eine zu lange Domain das Ziel des ersten Tipps, nämlich kurz und knapp zu sein, zunichte. Halten Sie sich daher an einen Richtwert von maximal 14 Zeichen. Zahlen und Bindestriche sind ebenfalls verwirrend, also vermeiden Sie diese. Und wenn es sich bei Ihrer Webseite um einen persönlichen Blog oder ein Portfolio handelt, sollten Sie sich nicht scheuen, Ihren eigenen Namen zu verwenden. In Anbetracht der schieren Menge an Webseiten im Internet ist es sinnvoll, sich ein paar mögliche Optionen zu überlegen, für den Fall, dass Ihre erste Option bereits von jemand anderem verwendet wird.

Auswahl eines Hosting-Anbieters

Sobald Sie sich für Ihren Domainnamen entschieden haben, müssen Sie ihn registrieren und einen Hosting-Anbieter auswählen. Es gibt viele Hosting-Provider, die alle unterschiedliche Optionen, Vorteile und Nachteile bieten. Es ist zwar möglich, aber im Allgemeinen nicht empfehlenswert, dies selbst zu tun, da es sich um einen komplizierten Prozess handelt, den man am besten denjenigen überlässt, die sich am besten damit auskennen, damit die Besucher Ihrer Webseite das bestmögliche Erlebnis beim Besuch Ihrer Website haben.

Es ist auch möglich, personalisierte und professionelle E-Mail-Konten zu erhalten, die Ihren Domainnamen zusammen mit dem Hosting-Service für Ihre Webseite enthalten. Fragen Sie also unbedingt danach, wenn Sie sich nach Optionen für Hosting-Anbieter umsehen. 

Auswahl Ihres Themas und Ihrer Vorlage

Für die meisten Menschen ist dies theoretisch der schwierigste Teil des Prozesses, denn es kann schwierig sein, sich vorzustellen, wie Sie das wunderschöne Design, das Sie im Kopf haben, in eine voll funktionsfähige und schöne Webseite verwandeln.

Sie werden jedoch überrascht sein, wie einfach dies sein kann, wenn Sie das richtige Theme für den Anfang wählen. Wie bereits erwähnt, müssen Sie kein Programmierer sein, um eine wunderschöne Webseite zu erstellen, denn die meisten Plattformen zur Erstellung von Webseiten bieten eine Vielzahl attraktiver und vollständig anpassbarer Vorlagen, aus denen Sie wählen können. Vorlagen bieten einen Rahmen für Ihre Inhalte und ermöglichen es Ihnen, eine designorientierte Webseite zu erstellen, ohne einen Webdesigner zu beauftragen.

Anpassen Ihrer Vorlage und Hochladen Ihrer Inhalte

Das Anpassen Ihrer Vorlage macht am meisten Spaß und ermöglicht es Ihnen, Ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen und Ihre Inhalte richtig zur Geltung zu bringen. Die Anpassung Ihrer Vorlage umfasst die Anpassung des Layouts und das Hinzufügen von Seiten zu Ihrer Navigation, so dass die Besucher Ihrer Website leicht finden können, wonach sie suchen. Dazu gehört auch die Auswahl von Farben und Schriftarten.

Sobald Sie Ihre Vorlage nach Ihren Wünschen angepasst haben, müssen Sie nur noch Ihre Inhalte, einschließlich Text, Bilder und Videos, in die entsprechenden Container Ihrer Vorlage hochladen, und schon können Sie online gehen!