Dateisystem beschleunigen

Mit einem recht einfachen Trick kann das Dateisystem unter Windows XP, Vista und Windows 7 beschleunigt werden. Standardmäßig speichern die Windows Betriebssysteme bei jedem Dateizugriff oder Ordnerzugriff die Zeit des letzten Zugriffs.

Da diese Daten meistens vom Anwender nicht benötigt werden kann dieser Vorgang ausgeschaltet werden. Dazu ist eine kleine Änderung in der Registry erforderlich.

– Windows-Taste + „R“
– REGEDIT (oder regedt32)

Wechseln zum Schlüssel (Ordner)
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control

Dort einen neuen DWORD Schlüssel anlegen mit den Namen
NtfsDisableLastAccessUpdate

Dem neuen Schlüssel muss  der Wert „1“ zugewiesen werden. Nachdem der PC neu gestartet wurde wird der letzte Zugriff nicht mehr gespeichert und das Dateisystem arbeitet schneller. Diese Änderung kann natürlich jederzeit wieder rückgängig gemacht werden, indem dem Schlüssel der Wert „0“ zugeteilt wird.

Hier nachfolgend nochmals die genaue Erklärung der Werte:
0 = Die Zeit des letzten Zugriffs wird bei allen Ordnern und Dateien aktualisiert. (Standard)
1 = Die Zeit des letzten Zugriffs wird bei Ordnern und Dateien nicht aktualisiert.

ACHTUNG: Bitte vor Änderungen an der Registry generell eine Datensicherung durchführen!!!!

3 Kommentare

  1. ich
    September 17, 2009 zu 9:54 pm

    reboot nötig?

  2. Michael
    September 17, 2009 zu 10:04 pm

    Ja, ein Neustart ist unbedingt notwendig, sonst greifen die Änderungen nicht!

  3. Josef
    Oktober 22, 2009 zu 7:27 pm

    naja vie schneller is es echt nicht

Hinterlasse ein Kommentar

Pin It on Pinterest

Share This

Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden