32-Bit Windows 10 Upgrade auf 64-Bit

Windows 10 Upgrade von 32-Bit auf 64-Bit wechseln

Häufig erreicht uns die Frage, wie ein Update bzw. Upgrade einer bestehenden Windows 10 Installation von einer 32-Bit Installation auf eine 64-Bit Installation vorgenommen werden kann. Die Frage lässt sich relativ einfach beantworten, denn ein

Windows Upgrade von 32-Bit auf 64-Bit ist NICHT MÖGLICH!

Grundsätzlich ist ein Wechsel von Windows 10 32-Bit auf 64-Bit schon möglich. Allerdings nur dann, wenn Ihr eine komplette Windows 10 Neuinstallation der x64 Version vornehmt. Es ist nicht möglich, das x64 Windows 10 Update bzw. das Media Creation Toolkit herunterzuladen und ein Update durchzuführen. Wenn Ihr wirklich wechseln wollt, dann solltet Ihr folgende Punkte unbedingt beachten.

  • Bitte prüft Eure Hardware, ob Eure Hardware überhaupt eine Windows 10 64-Bit Installation unterstützt. Bei neuerer Hardware sollte dies allerdings kein Problem darstellen.
  • 4Gb RAM solltet Ihr mindestens verbaut haben, andernfalls ist über eine Aufrüstung nachzudenken.
  • Prüft bitte, ob für alle verbauten Hardwarekomponenten (Controller, Grafikkarte, USB-Treiber, Soundkarte usw.) passende x64 Treiber verfügbar sind.
  • Führt unbedingt ein Backup Eurer Daten an, am besten 2-fach. Es ist auch zu überlegen, ob die Neuinstallation nicht auf einer anderen Festplatte (HDD) oder SSD durchzführen ist, um bei evtl. auftretenden Problemen einfach durch Rückbau der Festplatte wieder ein lauffähiges 32-Bit System zu haben.

Windows Logo

  • Schaut, dass Ihr für alle Programme, die Ihr auf dem alten 32-Bit System installiert habt, auch die passenden Installationsmedien für die 64-Bit Installation habt.
  • Prüft, ob Ihr einen passenden Windows-Key für die Windows 10 x64 Installation habt.
  • Bei der Windows 10 Clean Installation solltet Ihr evtl. vorhandene Partition löschen und vom Setup-Programm neu erstellen lassen.
  • Nach der Clean Installation ist zunächst im Gerätemanager zu prüfen, ob alle Geräte einwandfrei erkannt wurden. Ggf. müssen die passenden bzw. fehlenden Gerätetreiber nachinstalliert werden. Besonders oft bereiten hier Grafikkarten Probleme.
  • Nach der Installation könnt Ihr die Programme, die Ihr wieder benötigt, installieren.
  • Anschließend spielt Ihr Eure Daten vom Backup wieder auf den PC.
  • Erst wenn Euer PC über eine längere Zeit einwandfrei läuft und Ihr alle Daten auf Vollständigkeit überprüft habt, so könnt Ihr den alten Datenträger wiederverwenden.

Wie Ihr seht, gibt es durchaus einige Dinge zu beachten, wenn Ihr von einer 32-Bit auf eine 64-Bit Installation wechseln wollt. Es ist grundsätzlich möglich, bereitet aber durchaus Arbeit und es ist immer gut, wenn Ihr eine Möglichkeit vorseht, bei Problemen wieder auf die 32-Bit Altinstallation zurückzugreifen.

Wenn Ihr an weiteren Informationen zum Windows 10 interessiert seit, so schaut Euch doch bitte folgende Beiträge genauer an.

– Windows 10 Taschenrechner mit vielen neuen Funktionen
– Sichere Anmeldung mit ALT + STRG + ENTF bei Windows aktivieren
– Power Throttling bei Windows 10 per GPO abschalten
– Geräte und Drucker Desktop-Verknüpfung erstellen
– SMBv1 bei Windows 10 deaktivieren
– Windows 10 Rechner (Taschenrechner) startet nicht mehr

  • Leserbewertung
  • bewertet 4.5 Sterne
    4.5 / 5 (1 )
  • Deine Bewertung




Empfehlungen für Euch


Hinterlasse ein Kommentar

Pin It on Pinterest

Share This

Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden