Windows 7 und Vista schneller herunterfahren

Windows 7 ist zwar schon schneller beim Herunterfahren wie Windows Vista, aber teilweise dauert es doch recht lange bis das System down ist. Woran liegt das im Detail? Es liegt daran dass jedes Windows System den Diensten eine gewisse Zeit gibt sich sauber zu beenden. Bei Windows Vista war es in der Regel 20 Sekunden, bei Windows 7 sind es 12 Sekunden.

Diese Zeit kann aber durch einen Änderung in der Registry verkürzt werden. In der Regel sollte allerdings keine Zeit unter 2 Sekunden gewählt werden, da es ansonsten zu Problemen kommen kann. Ihr könnt das wie folgt in der Registry ändern:

– Windows – Taste + „R“
– Regedit
– OK

Anschließend wird der Registrierungseditor gestartet. Dort wechselt Ihr bitte zu folgendem Schlüssel:

“HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ CurrentControlSet\Control”

Unter diesem Schlüssel gibt es den Wert“WaitToKillServiceTimeOut”, der die entsprechende Zeit regelt, die ein Dienst die Möglichkeit hat, sich sauber zu beenden. Diesen könnt Ihr von 2000 – 20000 ändern. Der Wert 2000 entspricht 2 Sekunden, der Wert 20000 dann 20 Sekunden.

Abschließend den Registrierungseditor schließen und dann sollte Euer System, je nach gewählter Einstellung, schneller herunterfahren.

10 Kommentare

  1. Michael
    Mai 5, 2010 zu 11:55 am

    Windows 7 und Vista schneller herunterfahren http://goo.gl/fb/MKPbe

  2. Tweets die Windows 7 und Vista schneller herunterfahren | Windows FAQ erwähnt -- Topsy.com
    Mai 5, 2010 zu 11:56 am

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Michael erwähnt. Michael sagte: Windows 7 und Vista schneller herunterfahren http://goo.gl/fb/MKPbe […]

  3. Excel Insider
    Mai 5, 2010 zu 11:58 am

    Windows 7 und Vista schneller herunterfahren: Windows 7 ist zwar schon schneller beim Herunterfahren wie Windows V… http://bit.ly/bJU5Dk

  4. JürgenHugo
    Mai 5, 2010 zu 3:34 pm

    Tja Michael – jetzt kommt mal wieder eine typische JH-Frage (mit kurzer Vorerklärung).

    Ich kann da ja nur von mir ausgehen, aber ich fahre den Rechner nicht runter, wenn ich 5 Minuten aufs Klo gehe. Sondern z.B. ein Mittagsschläfchen halte, oder einkaufe, oder ins Bett gehe – also, wenn der längere Zeit aus sein soll.

    Und da ist es mir persönlich ziemlich egal, ob das 12 Sekunden dauert oder 15 oder nur 7. Ich hab bei mir sowieso PersonalBackup so eingestellt, das bei jedem runterfahren inkrementell abgesichert wird, das dauert eh viel länger. Kostet ja aber nicht meine Zeit: ich klick an, und die Sache ist gelaufen. Ausschalten tut sich der Rechner dann viell. 2 Minuten später von alleine.

    Auch beim Starten hab ich nicht bis aufs letzte optimiert. Vor ein paar Tagen hab ichs mal gestoppt. Wenn ich morgens einschalte dauert der ganze Vorgang vom auf den Knopf drücken bis alles „steht“, was Win braucht und ich möchte 1 Min. 48 Sek. Unnötiges hab ich vom Autostart ausgeschlossen – WAS da mitstartet kontrolliere ich schon.

    Natürlich könnte ich „meine“ Sachen aus dem Autostart rausnehmen, dann würde das schneller gehen. Aber dann müßte ich das ja manuell nachholen, was hätt ich da gewonnen? Nix, das dauert eher länger.

    Sicher, die längere Zeit fällt bei jedem Neustart auch an – aber das mach ich ja nicht 50x am Tag. Vor dem ganzen Hintergrund ist doch die Frage: 12 oder 2 Sekunden obsolet, oder? 😛

    PS: da ich aber auch was ganz sachliches beitragen will, werde ich meinen Rechner nach dem Kommentar gleich mal ausschalten. In dem Fall tu ich PersonalBackup natürlich deaktivieren. Dann schalt ich ihn wieder ein und mach mir einen Kaffee warm. Und die Zeiten schreib ich im nächsten Kommentar hin. So! :mrgreen:

  5. JürgenHugo
    Mai 5, 2010 zu 4:07 pm

    So, jetzt hab ich meine Zeiten. Vom leeren Desktop (ich schließe immer alles, bevor ich runterfahre) bis zum Auschalten des blauen Pfeils bei mir am PC exakt 20 Sekunden. Hochfahren hatte letztens (s.O.) 1:48 gedauert, jetzt mal 2:10.

    So lange das ungefähr auf diesem Level bleibt, da mach ich da auch nix dran. Beim runterfahren nicht, und beim Booten auch nicht. Weil ich in der Zeit eh kurz was anderes mache. Wenn es deutlich länger wird, dann guck ich schon mal nach – aber mit den Zeiten kann ich gut leben.

  6. Michael
    Mai 5, 2010 zu 4:46 pm

    Jeder hat da seine eigenen Vorstellungen wie schnell oder langsam es sein soll. Ich bin auch nicht der Freund daran unbedingt zu tunen, denn eigentlich fängt man sich da nur Probleme ein. Trotzdem gibt es immer wieder Leute die tunen bis zum letzten und für die ist dieser Beitrag. Aber vielen Dank für Deine Zeiten, ist sehr interessant!
    Viele Grüße
    Michael

  7. JürgenHugo
    Mai 5, 2010 zu 5:11 pm

    Update:

    „Bei Windows Vista war es in der Regel 20 Sekunden, bei Windows 7 sind es 12 Sekunden“

    Ja, ja – warum sind das wohl 12 Sekunden? Weil in der Registry eben 12000 steht…Die stehen bei mir übrigens auch da, obwohls 20 Sek. gedauert hat. Aber – so what.

    Die „schnellen“ Werte werden in der Regel auch bei einem frisch aufgesetzten System gemessen. Auch die Bootzeiten – und das was „vorher“ passiert, bleibt außen vor. :mrgreen:

    Bei der reinen Bootzeit kommt bei mir auch weniger raus, nur lass ich das andere eben nicht „außen vor“ – weil da ja passieren muß.

  8. Maria Schauer
    Mai 5, 2010 zu 6:42 pm

    Windows 7 und Vista schneller herunterfahren – http://bit.ly/c8Nfb6

  9. Maria Schauer
    Mai 5, 2010 zu 8:42 pm

    Windows 7 und Vista schneller herunterfahren – http://bit.ly/c8Nfb6

  10. JürgenHugo
    Mai 5, 2010 zu 10:46 pm

    Noch was: bei meinem iMac mit Snow Leopard dauert „Knopf drücken bis Desktop“ zwischen 38 und 43 Sek. Allerdings startet da nicht so viel mit. Aber auch ein „neues und nacktes“ Win 7 dürfte da nich rankommen. :mrgreen:

Hinterlasse ein Kommentar

Pin It on Pinterest

Share This