• Donnerstag , 25 August 2016

Bootpartition größer als 2 TB mit GPT (GUID Partition Table) und UEFI

Eine Bootpartition mit mehr als 2 TB Partitionsgröße ist doch heute eigentlich nichts ungewöhnliches mehr. Trotzdem stellt es viele Anwender und auch Administratoren vor ein Problem und wir wollen heute kurz aufzeigen, warum es zu dem Problem kommt und wie einfach es doch gelöst werden kann.

Wenn wir z.B. ein Server verwendet, der 6 Stück 2TB Festplatten hat, die wir als Raid 5 mit einer Hotspare Festplatte konfiguriert haben, so haben wir ungefähr ein Netto Volumen von 8 TB. Für diese 8 TB möchten wir nun eine kleine Windows Startpartition in der Größe von 100 GB anlegen und den Rest von ungefähr 7,9 TB für Backup-Daten als eine Partition.

Wenn wir nun den Server mit den Standard Bios Einstellungen booten und die Installation vornehmen, so können wir zwar eine Startpartition von 100 GB anlegen und Windows darauf installieren,  haben aber hinterher das Problem, dass Windows die ersten 100 GB von einer maximal 2 TB großen Startpartition verwendet hat. Im Klartext sieht dies wie folgt aus:

MBR Datenträger

Windows hat von dem Gesamtvolumen einfach 2 TB abgeschnitten und daraus eine MBR (Master Boot Record) Partition erzeugt. Somit hätten wir nun lediglich die Möglichkeit, zusätzlich zur 100 GB Startpartition noch eine 1,9 TB Parition D: und eine 5 TB Partition E: anzulegen. Da dies aber nicht gewünscht ist, müssen wir folgendes durchführen.

Zunächst ist der Server von BIOS auf UEFI einzustellen. UEFI bedeutet „Unified Extensible Firmware Interface“ und nur UEFI unterstützt Startpartitionen größer als 2 TB, die dann auch gleich als GPT Parition (GUID Partition Table) gekennzeichnet werden. Somit sieht die Festplattenaufteilung nach der Installation von Windows Server 2012 R2 wie folgt aus:

GPT Datenträger unter UEFI

Wie Ihr hier sehen könnt stehen der D: Partition nun über 7,5 TB zur Verfügung und somit ist das Problem dank UEFI gelöst.

Vor ein paar Tagen haben wir bereits einen anderen Beitrag zum Thema „BIOS und UEFI“ veröffentlicht. Vielleicht schaut Ihr Euch diesen Mal an, auch dort stehen ganz interessante Dinge drin.